Mittwoch, 19. Dezember 2018

Madonna Der 120-Millionen-Dollar-Deal

Popstar Madonna erwägt offenbar, ihre langjährige Plattenfirma Warner zu verlassen. 120 Millionen Dollar soll ihr der Konzertveranstalter Live Nation für drei Alben und die Rechte an den Live-Auftritten der kommenden zehn Jahre geboten haben.

Los Angeles - Madonna habe Warner Börsen-Chart zeigen bereits informiert, dass sie das Angebot annehmen werde, verlautete am Mittwoch aus dem Umfeld der 49-Jährigen. Laut "Wall Street Journal" verpflichtet sich die Sängerin unter anderem, Live Nation drei Studio-Alben zu liefern.

Demnach würde Madonna gemäß den Vertragsbedingungen einen Bonus von 18 Millionen Dollar und einen Vorschuss von jeweils 17 Millionen Dollar Pro Album erhalten. Die Summe solle teilweise in Aktien ausgezahlt werden, hieß es weiter.

Ferner dürfte sich die Regelung über künftige Tourneen für die Popsängerin als lukrativ erweisen. Wie es hieß, erwirbt Live Nation mit dem Vertrag die Exklusivrechte zur Vermarktung ihrer Live-Auftritte für die kommenden zehn Jahre und zahlt dafür 50 Millionen Dollar. Warner versuche die Sängerin mit einem ähnlichen Angebot zu halten. Gerade um die weiteren Rechte für die Tourneen Madonnas habe sich Warner mit neuen Angeboten sehr bemüht, sei aber unterlegen. Ein Sprecher von Live Nation wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

Madonna ist seit Beginn ihrer Karriere im Jahr 1983 bei Warner unter Vertrag. Im August hatte ein Sprecher des Unternehmens nach ersten Spekulationen gesagt, Madonna schulde ihnen noch eine neue CD und ein "Greatest Hits"-Paket. Ihr letztes Album erschien 2005. Der jetzige Deal wäre beispiellos, könnte aber Schule machen, weil die durch Internet-Piraterie und andere Formen der Unterhaltung angeschlagene Musikindustrie neue Einkommensmöglichkeiten sucht.

manager-magazin.de mit Material von reuters und ap

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH