Dienstag, 11. Dezember 2018

Mächtigste Frauen Merkel vor Rice

Die deutsche Bundeskanzlerin ist die mächtigste Frau der Welt. Angela Merkel ist einflussreicher als die chinesische Vize-Ministerpräsidentin Wu Yi und US-Außenministerin Condoleezza Rice. Hillary Clinton dagegen schaffte es im "Forbes-Ranking" nur auf Platz 25.

New York - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist nach Ansicht des US-Magazins "Forbes" die mächtigste Frau der Welt. Die Kanzlerin erreicht damit bereits zum zweiten Mal in Folge die Spitzenposition auf der Liste der 100 mächtigsten Frauen der Welt, wie die Zeitschrift in New York mitteilte.

Merkel wird von "Forbes" vor allem für ihre Leistungen als EU-Ratspräsidentin und als Gastgeberin des letzten G-8-Gipfels gewürdigt. Sie habe die Welt als souveräne Vorsitzende beeindruckt. Sie habe an ihren Grundsätzen festgehalten und die G-8-Staaten unter anderem dazu gebracht, sich auf eine bedeutsame Verminderung von CO2-Emissionen zu einigen, heißt es zur Begründung.

2006 hatte Merkel US-Außenministerin Condoleezza Rice von der Spitze verdrängt, die in diesem Jahr auf Platz vier landete. An zweiter Stelle folgt der Kanzlerin die chinesische Vizepremierministerin Wu Yi, an dritter Stelle folgte Ho Ching, die Chefin der Temasek Holding aus Singapur.

Unter den Frauen auf den zehn ersten Plätzen sind Merkel und die britische Geschäftsfrau Cynthia Carroll die einzigen Europäerinnen, fünf weitere stammen aus den USA und drei aus Asien. Zu den zehn mächtigsten Frauen gehören laut "Forbes" außerdem die Präsidentin der indischen Kongresspartei, Sonia Gandhi (6), sowie Top-Managerinnen der US-Konzerne PepsiCo Börsen-Chart zeigen, Kraft Foods Börsen-Chart zeigen, Alcatel-Lucent Börsen-Chart zeigen und Archer Daniels Midland, des britischen Unternehmens Anglo American Börsen-Chart zeigen sowie der Temasek Holdings in Singapur.

Neben Merkel tauchen viele andere weibliche Staatsoberhäupter, Königinnen oder Regierungschefinnen in der "Forbes"-Liste auf. Großbritanniens Königin Elizabeth rangiert auf Platz 23, Neuseelands Premierministerin Helen Clark auf Platz 38, Finnlands Präsidentin Tarja Halonen auf Rang 50, die Präsidentin der Philippinen Gloria Arroyo auf Platz 51.

Die frühere US-First-Lady und heutige Bewerberin um das US-Präsidentenamt, Hillary Rodham Clinton, schaffte es nur auf Platz 25, gefolgt von ihrer demokratischen Parteifreundin Nancy Pelosi, der einflussreichen Sprecherin des US-Repräsentantenhauses. Es ist erst das vierte Mal, dass "Forbes" eine Liste mächtiger Frauen zusammenstellt - früher gab es nur eine Rangfolge der einflussreichsten Männer weltweit.

manager-magazin.de mit Material von ddp

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH