Freitag, 16. November 2018

Venezuela Chávez' Vetternwirtschaft

Während die Bürger Venezuelas gegen die Einschränkung der Meinungsfreiheit protestieren, installiert Präsident Hugo Chávez fleißig Verwandte an den Schaltstellen der Macht. Nach Vater und Bruder erhielt nun auch der Cousin Asdrubal Chávez einen auskömmlichen Posten.

Caracas - Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat seinen Cousin in das Topmanagement der staatlichen Ölfirma PDVSA berufen. Asdrubal Chávez sei künftig als Vizepräsident für das Raffinerie-Geschäft zuständig, sagte ein Unternehmensvertreter am Donnerstag.

Im Namen des Volkes?Chávez (r.) , hier mit dem iranischen Präsidenten Ahmadinedschad
Die Beförderung von Asdrubal Chávez steht im Zusammenhang mit einer Personalrochade, die durch den anstehenden Wechsel des Chefs der US-PDVSA-Tochter Citgo, Felix Rodriguez, zu Ruhr Öl, dem deutschen Gemeinschaftsunternehmen zwischen PDVSA und BP, ausgelöst wurde.

Neben Asdrubal Chávez sind weitere Verwandte von Chávez an hochrangigen Positionen im Staat vertreten. So ist Hugo Chávez' Bruder Adan Bildungsminister, sein Vater Hugo Chávez senior ist Gouverneur seines Heimatstaats Barinas.

Die Kritik an Chávez im eigenen Land nimmt unterdessen immer mehr zu. Erst am vergangenen Wochenende hatten Tausende von Menschen in Venezuelas Hauptstadt Caracas gegen die geplante Schließung des oppositionellen Fernsehsenders RCTV protestiert. Die auch international umstrittene Regierung von Chávez will die am 27. Mai auslaufende Lizenz des traditionsreichen Senders nicht verlängern. RCTV soll ab dem 28. Mai durch einen öffentlichen Fernsehsender ersetzt werden.

Chávez wirft dem Sender "putschistische Aktivitäten" vor. Vor allem RCTV, aber auch andere private Sender hätten zu seinem Sturz am 11. April 2002 beigetragen. Chávez kehrte damals nach knapp 48 Stunden an die Macht zurück. Während Zehntausende von Chávez-Anhänger damals auf die Straße gingen, um die Rückkehr des abgesetzten Präsidenten zu fordern, strahlten RCTV und andere private Sender unter anderem Zeichentrickfilme aus.

Nach einer Umfrage des angesehenen Meinungsforschungsinstituts Datanalisis sind etwa 70 Prozent der Bürger Venezuelas gegen die Schließung von RCTV. Eine Mehrheit argumentierte allerdings nicht mit der Wahrung der Meinungs- und Pressefreiheit. Viele befürchten vielmehr das Ende zahlreicher beliebter "Telenovelas".

manager-magazin.de mit Material von dpa

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH