Freitag, 22. September 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Gehalt Was Informatiker verdienen

Von Personalern umgarnt, von Firmen gut bezahlt: Die IT-Branche verzeichnet stark steigende Einkommen. Davon profitieren auch Berufsnovizen. Der aktuelle Gehaltsreport zeigt die Trends bei IT-Beratern und Administratoren, Web-Designern und Führungskräften.

Tobias Kellermann* gehört zur begehrten Spezies auf dem Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte. Als Consultant einer großen IT-Beratungsfirma hat er in nationalen und internationalen Beratungsprojekten gearbeitet. "Ich bin viel rumgekommen und regelmäßig von ehemaligen Kollegen und Chefs, manchmal auch von Kunden, angesprochen worden, ob ich nicht Interesse hätte, mich zu verändern", erzählt Kellermann.

Informatiker: Sprünge beim Gehalt sind drin
1&1/Andrea Fabry
Informatiker: Sprünge beim Gehalt sind drin
"Die finanziellen Angebote bewegten sich dabei fast immer im marktüblichen Bereich, wobei die potenziellen Arbeitgeber Tätigkeit, Alter, Berufserfahrung und Reiseaufwand meist sehr seriös bewertet haben", so Kellermanns Eindruck. Der entscheidende Impuls für den Jobwechsel war schließlich aber nicht so sehr ein höheres Gehalt, sondern vor allem eine interessante Aufgabe.

Von Personalagenturen umschwärmt, von Firmen gut bezahlt: Mitarbeiter aus der IT-Wirtschaft können sich die Hände reiben. Keine andere Berufsgruppe verzeichnet momentan so stark ansteigende Gehälter wie Fachkräfte und Spezialisten in der IT-Branche.

Aktuelle Zahlen der Vergütungsberatung PersonalMarkt belegen diesen Trend: Die Gehälter von IT-Fachkräften und Spezialisten sind gegenüber 2005 um durchschnittlich 3,2 Prozent gestiegen. Die von Führungskräften zwar nur um 1,1 Prozent - allerdings hatten die Gehälter von IT-Führungskräften in den letzten Jahren, im Gegensatz zu Mitarbeitern in Fachfunktionen, auch keine Pause eingelegt. Für einen neuen Hype in der Branche gibt es zwar keine Anzeichen, aber doch für eine deutliche und anhaltende Aufwärtsbewegung.

Davon profitieren auch Berufseinsteiger. Das Gehaltsniveau für Berufseinsteiger ist in den letzten vier Jahren deutlich gestiegen. 39.000 Euro Brutto-Jahresgehalt waren es 2003, rund 41.200 Euro sind es jetzt. Spitzenverdiener unter den Berufsanfängern in der IT-Branche sind die Berater, allen voran SAP-Berater. Sie verdienen bei einer Berufserfahrung von bis zu zwei Jahren rund 45.400 Euro jährlich.

Aber auch IT-Berater liegen am Anfang ihrer Karriere mit 43.200 Euro nicht schlecht. Zum Vergleich: System- und Netzwerkadministratoren steigen mit 37.100 Euro ein, Mitarbeiter im Anwender-Support mit 34.800 Euro und Web-Designer mit 33.200 Euro ein. Zunehmende Berufserfahrung lässt die Gehälter klettern. Auch die Übernahme von mehr Verantwortung zahlt sich aus: So verdienen IT-Projektleiter mit bis zu zwei Jahren Berufserfahrung rund 60.000 Euro jährlich.

Seite 1 von 2
Nachrichtenticker

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH