Freitag, 16. November 2018

Ahold Der Sanierer tritt ab

Wegen Bilanzunregelmäßigkeiten der Töchter U.S. Foodservices und Disco war Ahold 2003 in die Schlagzeilen geraten. In dieser schwierigen Phase übernahm Anders Moberg das Amt des Vorstandschefs und Präsidenten. Nun räumt der Sanierer seinen Posten. Mobergs Nachfolger steht bereits fest.

Amsterdam - Der Vorstandsvorsitzende des niederländischen Einzelhändlers Ahold Börsen-Chart zeigen, Anders Moberg, wird zum 1. Juli sein Amt niederlegen. Moberg habe sich zuvor mit dem Aufsichtsrat besprochen und beide Seiten seien übereingekommen, dass nun die richtige Zeit für einen Wechsel an der Führungsspitze sei, teilte der Konzern am Freitag in Amsterdam mit.

Legt sein Amt nieder: Ahold-CEO Moberg
Finanzvorstand John Rishton soll nach dem Ausscheiden Mobergs dessen Funktionen mit übernehmen. Eine endgültige Entscheidung über den Vorstandsvorsitz werde im späteren Verlauf des Jahres gefällt.

Moberg hatte das Amt des Vorstandschefs und Präsidenten im Mai 2003 übernommen. Er war verantwortlich für die Restrukturierung und Neuausrichtung des Konzerns, der zuvor wegen Bilanzunregelmäßigkeiten bei seiner amerikanischen Tochter U.S. Foodservices und der argentinischen Tochter Disco in die Schlagzeilen geraten war. Moberg leitete vor Ahold die schwedische Möbelkette Ikea und war bei der US-Baumarktkette Home Depot für das internationale Geschäft zuständig. Der 57-Jährige will sich neuen Karrieremöglichkeiten zuwenden, hieß es bei Ahold.

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH