Mittwoch, 14. November 2018

BayernLB Unicredit-Flüchtling in den Vorstand

Als Unicredit seinen Arbeitgeber kaufte, zog es Risikomanager Michael Kemmer vor, die HypoVereinsbank zu verlassen. Unterdessen scheint er eine Stelle gefunden zu haben: Als Finanzvorstand bei der Bayerischen Landesbank.

Frankfurt am Main - Der frühere Hypo-Vereinsbank-Manager Michael Kemmer soll einem Pressebericht zufolge neuer Vorstand der BayernLB werden. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ist die Personalentscheidung als Thema auf der kommenden Dienstag anstehenden Verwaltungsratssitzung der BayernLB vorgesehen.

Bleibt in bayerischen Gefilden: Michael Kemmer, früheres Mitglied des Vorstandes der HVB
Der 49 Jahre alte Kemmer soll offenbar Finanzvorstand werden und damit Vorstandschef Werner Schmidt entlasten, der bisher in beiden Funktionen tätig war. Der frühere HVB-Vorstand Kemmer hat nach der Übernahme der HypoVereinsbank Börsen-Chart zeigen durch die italienische UniCredit Börsen-Chart zeigen im Dezember 2005 überraschend seinen Rücktritt eingereicht. Er war bei der HVB für das Risikomanagement verantwortlich. Ein Sprecher der BayernLB wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Thema äußern.

Kemmer gehört zu einer Reihe von Top-Managern, die die HVB nach deren Übernahme durch die italienische Großbank UniCredit verlassen haben. Er war bei den Münchnern für das Risikomanagement verantwortlich und sollte diesen Bereich auch in der gesamten UniCredit-Gruppe leiten.

dpa-afx, reuters

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH