Freitag, 30. September 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Altkanzler Schröder wird Rothschild-Berater

Gerhard Schröder hat einen weiteren Posten in der internationalen Wirtschaft angenommen. Der Altkanzler berät die Investmentbank Rothschild insbesondere beim Ausbau ihrer Aktivitäten in Mittel- und Osteuropa.

Frankfurt am Main - Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) nimmt einen weiteren Posten in der Wirtschaft an. Schröder wird in den Europa-Beirat der Rothschild-Gruppe eintreten. Schröder werde die Gruppe besonders beim Ausbau ihrer Aktivitäten in Mittel- und Osteuropa, Russland und den übrigen GUS-Staaten, der Türkei und dem Nahen Osten unterstützen, teilte Rothschild am Freitag mit.

Altkanzler Schröder: Netzwerk weiter ausgebaut
Seine Tätigkeit beziehe sich nicht auf die Geschäfte in Deutschland. Die Investmentbank unterhält nach eigenen Angaben 40 Büros in 30 Ländern und beschäftigt über 2.000 Mitarbeiter.

Schröder, der vor vier Monaten aus dem Amt geschieden war, hatte zuvor ein Beratermandant für den Schweizer Ringier-Verlag angenommen und soll Aufsichtsratschef der Gesellschaft zum Bau der umstrittenen Ostsee-Pipeline NEGP werden. An dem Konsortium sind der russische Gasriese Gasprom und die deutschen Konzerne BASF Börsen-Chart zeigen und Eon Börsen-Chart zeigen beteiligt. Diese künftige Tätigkeit Schröders war parteiübergreifend auf Kritik gestoßen.

Der frühere Bundeskanzler tritt zudem als Redner auf und lässt sich von der New Yorker Agentur Harry Walker Agency vermitteln. Unter anderem hielt Schröder bei der österreichischen Investmentgesellschaft Superfund eine Rede.

manager-magazin.de mit Material von vwd

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH