Donnerstag, 15. November 2018

Telekom Bernd Kolb wird T-Com-Vorstand

Bernd Kolb, Gründer des IT-Beraters ID Media, wird neuer Vorstand der Telekom-Festnetzsparte T-Com. Kolb wird für den Bereich Innovation zuständig sein. Das erfuhr manager-magazin.de exklusiv aus informierten Kreisen.

Hamburg - Bernd Kolb, Gründer und langjähriger Chef des IT-Beratungsunternehmens ID Media, geht zur Telekom-Festnetzsparte T-Com. Der 42-Jährige wird als Vorstandsmitglied den Bereich Innovation verantworten und soll sein neues Amt am 1. Oktober dieses Jahres antreten, erfuhr manager-magazin.de exklusiv aus informierten Kreisen.

Frische Ideen für T-Com:
ID-Media-Gründer Kolb wird neuer T-Com-Vorstand für Innovation
Damit ist Kolb die zweite Neubesetzung im T-Com-Führungsgremium innerhalb weniger Wochen. Bereits seit Anfang Juli ist Roland Folz neues Vorstandsmitglied für den Bereich Qualität und Prozesse. Der 41-Jährige war zuvor Chef der DaimlerChrysler-Bank.

Seinen künftigen Posten verdankt Kolb der Strategie des neuen T-Com-Chefs und ehemaligen IBM-Deutschland-Lenkers Walter Raizner. Schon Anfang des Jahres hatte Raizner angekündigt, die Strukturen in der T-Com-Zentrale gründlich zu durchforsten und die Produktivität um 10 Prozent steigern zu wollen. "Wir haben ein großes Durcheinander von Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten", sagte Raizner damals. Jetzt lässt er seinen Worten Taten folgen.

Erst vor knapp zwei Wochen hatte Kolb, der 1988 ID Media als Internetagentur gründete, überraschend seinen Rückzug als CEO des Berliner Unternehmens bekannt gegeben - im besten Einvernehmen mit seiner Nachfolgerin Regine Haschka-Helmer, wie es hieß. Kolb sagte zur Begründung, er wolle sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen und dabei voraussichtlich seiner Branche treu bleiben - was stimmt, wie sich nun herausstellt.

18 Jahre lang war Kolb Chef von ID Media. Die Berliner Beratungsfirma zählt Sony, Toshiba, Yellow Strom und auch T-Com zu ihren Kunden. Im Laufe der vergangenen Jahre erhielt Kolb mehr als 90 nationale und internationale Auszeichnungen, unter anderem den Marketing-Oscar Clio in Gold, Silber und Bronze.

Im Jahr 2000 wurde Kolb schon einmal mit der Deutschen Telekom Börsen-Chart zeigen in Verbindung gebracht und als T-Online-Chef gehandelt. Dann entschied man sich bei der Telekom für Thomas Holtrop, der den Bonner Konzern im September 2004 abrupt verließ. Holtrop war im Rahmen der Umstrukturierung und der Rückgliederung von T-Online in die Telekom nicht in die neu geschaffene Position des T-Com-Vorstands berufen worden. Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke hatte stattdessen Walter Raizner den Vorzug gegeben.

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH