Donnerstag, 18. Oktober 2018

Freudenberg Neue Führung im Gesellschafterausschuss

Freudenberg, einer der größten Familienkonzerne Deutschlands, hat den Generationswechsel im Gesellschafterauschuss vollzogen. Höchster Vertreter der Eigentümer ist nun Wolfram Freudenberg, ehemals Chef der Börse Stuttgart.

Weinheim - Der Mischkonzern Freudenberg hat eine neue Spitze im Gesellschafterausschuss. Wie das Unternehmen mitteilte, ist mit Ablauf der Gesellschafterversammlung der Freudenberg & Co. Kommanditgesellschaft Reinhart Freudenberg aus Altersgründen - er wird 73 - aus dem Gremium ausgeschieden. Nachfolger wurde Wolfram Freudenberg (64), Mitglied der fünften Generation.

Wolfram Freudenberg: Ehemals Chef der Börse Stuttgart
Der Jurist Reinhart Freudenberg war 1961 in die von seinem Urgroßvater 1849 in Weinheim gegründete Gruppe eingetreten. Er war seit 1997 Vorsitzender. Sein Nachfolger Wolfram Freudenberg studierte Volkswirtschaft und Politikwissenschaften. Er war unter anderem von 1987 bis 1995 Präsident der Börse Stuttgart.

Das Familienunternehmen mit weltweit 32.000 Beschäftigten stellt unter anderem Haushaltsprodukte unter dem Namen "Vileda" her. Im Geschäftsjahr 2004 stiegen die Erlöse um 14 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Das Ergebnis nach Steuern wurde im Vergleich zum Vorjahr um 84 Prozent auf 171 Millionen Euro ausgebaut.

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH