Montag, 17. Dezember 2018

HVB-Fusion Ion Tiriac feiert Bankenhochzeit

Als Ex-Coach von Boris Becker hat Ion Tiriac bereits den einen oder anderen lukrativen Deal eingefädelt. Nun fusioniert seine Bank Tiriac mit der rumänischen HVB: Der Deal dürfte das Millionenvermögen Tiriacs, der als zweitreichster Mann Rumäniens gilt, beträchtlich steigern.

Bukarest - Die Fusion der rumänischen HVB Bank Romania mit der rumänischen Banca Comerciala Ion Tiriac ist perfekt. Vertreter der beiden Geldinstitute haben den Fusions-Vertrag am Donnerstag in Bukarest unterzeichnet, meldete die Nachrichtenagentur Mediafax.

Ion Tiriac: Sein Vermögen wird auf 700 Millionen Euro geschätzt
Mit 7,5 Prozent Marktanteilen werde die neue Bank unter dem Namen HVB - Tiriac die viertgrößte Bank Rumäniens sein und in 72 Geschäftsstellen mehr als 720.000 Kunden haben, hieß es.

Die HVB Bank Romania ist eine Tochter der Bank Austria Creditanstalt AG (BA-CA) in Wien, die zur Münchner HypoVereinsbank gehört. Die Bank Austria Creditanstalt hält 50,1 Prozent am neuen Geldinstitut, das Gesamtaktiva im Wert von 2,08 Milliarden Euro vereinigt. "Durch diese Fusion konsolidieren wir unsere Position auf dem rumänischen Markt", sagte BA-CA-Präsident Erich Hampel.

"Diese Fusion ist ein wesentlicher Augenblick für die Zukunft der Bank Tiriac", betonte Ion Tiriac, der knapp 90 Prozent Anteile an der Banca Tiriac hält. Mit einem geschätzten Vermögen von 700 Millionen Euro gilt der 66-jährige Ex-Tennisstar und erfolgreiche Geschäftsmann, der auch als Coach des jungen Boris Becker tätig war, als zweitreichster Rumäne.

Tiriac soll Angebote für seine Bank unter anderem von der französischen Großbank BNP Paribas Börsen-Chart zeigen, Société Générale Börsen-Chart zeigen , der Nationalbank Griechenlands, OTP und der Bayerischen Landesbank ausgeschlagen haben, hieß es.

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH