Mittwoch, 19. Dezember 2018

Wüstenrot & Württembergische 50 Jahre sind genug

Nach fast 50 Jahren Betriebszugehörigkeit räumt Walter Seuferle seinen Posten als Aufsichtsratsvorsitzender beim Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W). Zu seinem Nachfolger wurde der ehemalige Chef der Landesbank Baden-Württemberg, Hans Dietmar Sauer, ernannt.

Stuttgart - Der Aufsichtsrat des Finanzkonzerns Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat einen neuen Vorsitzenden gewählt. Zum neuen Chef des Aufsichtsgremiums sei Hans Dietmar Sauer bestimmt worden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Neuer W&W-Aufsichtsratschef: Hans Dietmar Sauer
Der bisherige Aufsichtsratschef, der 76-jährige Walter Seuferle, habe sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Seuferle bleibe jedoch Mitglied des Gremiums, das er seit 1999 leitete.

Mit seinem Rücktritt beendet Seuferle seine aktive Karriere. Schon vor knapp 50 Jahren stieg der Wirtschaftswissenschaftler als Sachbearbeiter bei W&W ein. Später übernahm Seuferle die Sparten Haus- und Städtebau sowie der Bausparkasse Wüstenrot. Als Chef der Wüstenrot-Holding trat er 1993 in den Ruhestand.

Seuferles Nachfolger Sauer ist seit Mitte 2004 Aufsichtsrat bei W&W. Er hatte sich Ende vergangenen Jahres als Vorstandsvorsitzender der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) in den Ruhestand verabschiedet. W&W war im Jahr 1999 aus der Fusion der Württ AG mit der Wüstenrot Holding hervorgegangen. Der Versicherungskonzern kontrolliert unter anderem die Württembergische Versicherung (WürttVers) und die WürttLeben sowie die drittgrößte deutsche Bausparkasse Wüstenrot.

Die W&W-Aktien behaupteten sich an der Börse Stuttgart mit 13,82 Euro. Der Streubesitz beträgt nur 5,4 Prozent, kleinere Anteile halten unter anderem die LBBW-Tochter BW-Bank, die HypoVereinsbank Börsen-Chart zeigen, Robert Bosch und die Dresdner Bank.

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH