Donnerstag, 25. August 2016

DaimlerChrysler Kontaktpflege mit Nahost

Krise hin oder her: Der Nahe Osten ist eine Wachstumsregion, so die Überzeugung der DaimlerChrysler-Führung. Ein neues Projekt soll den Kontakt zu hoffnungsvollen Nachwuchsmanagern aus der Region stärken und dem Konzern einen Platz im ersehnten Aufschwung sichern.

Stuttgart - Der Stuttgarter Automobilkonzern DaimlerChrysler Börsen-Chart zeigen hat am Montag eine Kooperation mit der panarabischen Organisation "Young Arab Leaders" (YAL) bekannt gegeben. Ziel ist die Weiterbildung von jungen Führungskräften, sagte Vorstandsmitglied Rüdiger Grube.

An der Begeisterung fürs Auto fehlt es nicht: Ein kleiner und ein großer Ferrari-Fan in Bahrein
Die im Februar 2004 gegründete YAL will die allgemeine Situation der arabischen Länder verbessern. Der YAL gehören unter anderem Ägypten, Jordanien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Oman, Saudi Arabien, Kuwait und Palästina an.

DaimlerChrysler-Chef Jürgen Schrempp als Schirmherr sagte: "Die Länder des Nahen Ostens stellen eine sehr wichtige Wachstumsregion der Zukunft mit enormen Potenzialen dar."

Wichtigster Baustein der Kooperation ist nach den Worten von Schrempp das "Arab-European- Exchange-Forum." Einmal jährlich sollen 50 YAL-Mitglieder mit Top-Managern aus dem DaimlerChrysler-Konzern und anderen international tätigen Unternehmen zum Gedankenaustausch zusammenkommen.

Laut Grube geht es bei dem Projekt um "die Intensivierung der Beziehungen von Nachwuchsmanagern der Region". So sollen Netzwerke entstehen, die "die jungen YAL-Nachwuchskräfte intensiv nutzen, um die Zukunft ihrer Volkswirtschaften mitzugestalten." Darüber hinaus ist geplant, neben der Vermittlung und Gewährung von Stipendien an Universitäten des Nahen Ostens auch Praktikantenstellen bei Unternehmen des DaimlerChrysler-Konzerns zur Verfügung zu stellen.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH