Samstag, 17. November 2018

RWE Austariertes Machtgefüge

Der Energiekonzern RWE verändert seinen Vorstand. Alwin Fitting, derzeit im Führungsgremium bei der Konzerntochter RWE Power, wird das Personalressort leiten. Für Fitting wird Erwin Winkel nachrücken. Winkel ist zurzeit Gesamtbetriebsratschef von RWE Power.

Düsseldorf - Der Energiekonzern RWE Börsen-Chart zeigen bekommt einen neuen Personalvorstand. Wie RWE gegenüber manager-magazin.de bestätigt, soll Alwin Fitting, derzeit Personalvorstand der RWE-Erzeugungstochter RWE Power, den Posten im Holdingvorstand übernehmen.

RWE-Zentrale in Essen: Veränderung im Konzernvorstand
Die Neubestellung wurde nötig, weil der bisherige Amtsinhaber Jan Zilius im Februar zum neuen Vorstandschef von RWE Power ernannt wurde. Fitting ist derzeit Arbeitsdirektor bei RWE Power. Auf Fittings Job wiederum soll Erwin Winkel, Gesamtbetriebsratsvorsitzender von RWE Power und Mitglied im Holding-Aufsichtsrat, rücken.

Gestern, so lässt RWE verlauten, hätten sich die bei RWE vertretenen Gewerkschaften Verdi, IG BCE und IG Metall auf die Rochade verständigt. "Nachdem die Meinungsbildung auf der Arbeitnehmerseite abgeschlossen ist, müssen jetzt die Aufsichtsräte die Personalien verabschieden", so RWE-Vorstand Zilius gegenüber manager-magazin.de.

Verdi-Chef Frank Bsirske, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des RWE-Konzerns, will sich nun schleunigst mit Aufsichtsratschef Thomas Fischer (WestLB) in Verbindung setzen, um noch vor der Sommerpause eine außerordentliche Aufsichtsratssitzung zu diesem Thema einzuberufen; am gleichen Tag soll dann auch das Kontrollgremium von RWE Power tagen.

Der Personalwechsel sollte eigentlich längst vollzogen sein. Doch die bei RWE um Macht und Einfluss ringenden Gewerkschaften Verdi und IGBCE konnten sich lange Zeit nicht auf einen Kandidaten einigen. Nun bleibt das fein austarierte Machtgefüge auf der Arbeitnehmerseite halbwegs gewahrt: Fitting ist Verdi-Mann, sein Nachfolger Winkel gehört der IGBCE an.

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH