Samstag, 17. November 2018

Dresdner/Allianz Zurück zur Mutter

Seit zwei Jahren verantwortete Karl Ralf Jung das Firmenkundengeschäft der Dresdner Bank. Nun wechselt er aus persönlichen Gründen zum Mutterkonzern Allianz. Die Dresdner Bank hat seine Nachfolge im Vorstandsbereich indes geklärt.

München - Der Dresdner-Bank-Firmenkundenchef Karl Ralf Jung (43) wird zum Jahresende 2005 den Vorstand der Bank verlassen und zum Mutterkonzern Allianz Börsen-Chart zeigen wechseln.

Andreas Leimbach: Aufsteiger bei der Dresdner Bank
Jung übernehme eine neue Funktion bei der Allianz, sagte ein Sprecher am Freitag. Genaueres stehe aber noch nicht fest. Für den Wechsel Jungs gab der Sprecher persönliche Gründe an.

Nachfolger von Jung im Vorstand der Dresdner Bank wird Andreas Leimbach (45). Leimbach steht seit 1988 in Diensten der Dresdner Bank. Nach verschiedenen Stationen für das Corporate Banking im In- und Ausland übernahm er im Juli 2002 den Vorsitz der Geschäftsleitung Corporate Banking der Region Nord.

Wechselt zur Allianz:
Karl Ralf Jung
Jung ist seit März 2003 im Vorstand für den Unternehmensbereich Corporate Banking verantwortlich. Er war zusammen mit Herbert Walter und Andrew Pisker einer der neuen Führungskräfte der Nach-Fahrholz-Ära. Zuvor arbeitete er für die HypoVereinsbank Börsen-Chart zeigen, die offenbar verließ, weil ihn Vorstandsprimus Dieter Rampl nicht beförderte.

© manager magazin 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH