Montag, 17. Dezember 2018

Investmentbanker Dorothee Blessing zeigt der Deutschen Bank die kalte Schulter

Eine der erfahrensten Investmentbankerinnen am Finanzplatz Frankfurt verlässt die Deutsche Bank. Dorothee Blessing kehrt zu ihrem alten Arbeitgeber Goldman Sachs zurück - obwohl sie von der Deutschen Bank das verlockende Angebot hatte, in das neue Management Committee Deutschland um Jürgen Fitschen einzuziehen.

Hamburg - Dorothee Blessing (36), eine der erfahrensten Investmentbankerinnen am Finanzplatz Frankfurt, verlässt die Deutsche Bank Börsen-Chart zeigen und geht zurück zu ihrem alten Arbeitgeber Goldman Sachs Börsen-Chart zeigen.

Verlässt die Deutsche Bank: Dorothee Blessing
Nach Informationen von manager-magazin.de wird Blessing Partnerin und Managing Director bei der US-Investmentbank, für die sie vor ihrem Wechsel zur Deutschen Bank Anfang 2004 bereits zwölf Jahre lang tätig gewesen war. Ihr Schwerpunkt wird im Bereich Corporate Finance liegen, außerdem soll Blessing Managementaufgaben im Frankfurter Büro von Goldman Sachs übernehmen.

Die Tochter des ehemaligen BfG-Chefs Paul Wieandt und Ehefrau von Commerzbank-Vorstand Martin Blessing gilt als exzellent verdrahtet in der hiesigen Finanzszene. Bei der Deutschen Bank hatte sie eine Führungsrolle im inländischen Corporate-Finance-Geschäft inne. Der neue Deutschland-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, hatte Frau Blessing kürzlich sogar das Angebot gemacht, Mitglied des prominent besetzten Management Committee Deutschland zu werden. Die Schaffung dieses Gremiums war eine der beiden strategischen Neuerungen, die der Vorstand der Bank Ende September in Nizza beschlossen hatte.

Wann genau Dorothee Blessing ihre neue Aufgabe bei Goldman antritt, steht noch nicht fest.

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH