Samstag, 17. November 2018

Hugo Mann Wie Wal-Mart vorgeführt wurde

Er gilt als einer der "großen alten Männer des deutschen Einzelhandels" - und als einer der erfolgreichsten. Mit SB-Warenhäusern, Möbelmärkten und Gewerbeimmobilien machte Hugo Mann ein Vermögen. Selbst als die Branche stagnierte, bewies Mann ein glückliches Händchen.

Hamburg - Ob an Bord seiner 30-Meter-Segeljacht oder an der Spitze der Wertkauf-Gruppe, über Jahrzehnte bestimmte hier wie dort nur einer den Kurs: Hugo Mann.

 Reich in Rente: Hugo Mann
Reich in Rente: Hugo Mann
Der Schwabe aus Laupheim bei Ulm, Jahrgang 1913, gilt als "unternehmerisches Urgestein". Als einer, dem das Delegieren stets eher Last als Lust gewesen ist und der über die Schrifttype für den Werbeprospekt ebenso entschied wie über die nächste Millioneninvestition.

Die Entscheidung, sein Glück als Unternehmer machen zu wollen, fällte Mann 1938. Nach Lehrjahren in der Schreinerei des Großvaters gründete er in Karlsruhe sein erstes Möbelgeschäft. Den Durchbruch aber schaffte Hugo Mann erst nach dem Krieg. Wohlbehalten aus der Gefangenschaft zurückgekehrt und inzwischen mit der Tochter des Fotoversenders Hannsheinz Porst verheiratet, entwarf und realisierte er nach amerikanischem Vorbild seinen ersten Selbstbedienungsmarkt.

Pionier der Großflächen

1958 eröffnete er in Karlsruhe auf der Durlacher Allee den ersten Wertkauf-Verbrauchermarkt. Auf damals stattlichen 3500 Quadratmetern Verkaufsfläche bot er ausschließlich Non-Food-Produkte an.

[M] DDP; DPA; mm.de
Von Siegern und Verlierern

Wer sind die Unternehmer im Lande? Wie haben sie ihre Firmen zum Erfolg geführt? Unter dem Titel "Deutschland, deine Unternehmer" stellt manager-magazin.de die Gestalter unserer Wirtschaft vor. Alle bereits erschienenen Porträts
Das nächste Wertkauf-Center - 1966 in Freiburg errichtet - wies schon 7500 Quadratmeter auf, aber nur weitere zwei Jahre später schockte Mann die Branche mit bis dahin nicht gekannten Dimensionen. Auf dem Euro-Gelände in München präsentierte er dem Publikum den mit 20.000 Quadratmetern seinerzeit "größten Verbrauchermarkt Europas".

Über dem stetigen Wachstum seiner SB-Warenhauskette verlor Konzernchef Mann nie die Ursprünge seines Unternehmertums aus den Augen - das Geschäft mit Möbeln. Unter dem Namen Mann-Mobilia reüssierte er als Möbeleinzelhändler ebenso wie mit seiner Wertkauf-Gruppe. Durchsetzungsvermögen und Initiative, Zähigkeit und Ehrgeiz sind die Eigenschaften, auf die der überdurchschnittliche Erfolg dieses "Eigentümer-Unternehmers alter Schule" immer wieder zurückgeführt worden ist.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH