Freitag, 31. März 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Familie von Waldburg zu Zeil Die Ländle-Dynastie

Hochwohlgeboren sind sie. Engagierte Katholiken auch. Aber auf gute Kinderstube oder gelebte Nächstenliebe allein gründet sich der unternehmerische Erfolg der schwäbischen Familie von Waldburg zu Zeil nicht.

Hamburg - Wollte "Durchlaucht", wie ihn seine schwäbischen Landsleute gelegentlich in einem Anflug von Ehrfurcht nennen, seine Forsten und Ländereien zu Fuß durchqueren, er wäre tagelang unterwegs.

Inkognito: Georg von Waldburg-Zeil im Kreise der Familie
Imposant weitläufig sind die Latifundien derer von Waldburg-Zeil, an die 10.000 Hektar gehören Fürst Georg und seiner Familie. Mit anderen Worten: Ganze Landstriche Baden-Württembergs und Bayerns.

Der Chef der adeligen Sippe residiert mittendrin - genauer gesagt oberhalb des Städtchens Leutkirch im Allgäu - auf Schloss Zeil. Das schnieke Renaissance-Domizil zeugt von Stand, der Name des Schlossherrn von Herkunft: Maria Georg Konstantin Ignatius Antonius Felix Augustinus Wunibald Kilian Bonifacius Georg von Waldburg-Zeil, Reichserbtruchsess und siebenter Fürst von Waldburg zu Zeil und Trauchburg. Fans der deutschen Blaublüter-Szene goutieren Stammbäume wie den des Waldburgers als "Hochfreien Uradel".



  Herrschaftliche Pracht:  Hauptportal Schloss Zeil   Treu im Glauben:  Kapelle   Weitläufige Anlage:  Im Park des Schlosses wachsen auch ginko-Bäume

Schloss Zeil
Bitte klicken Sie einfach auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

Den kaisertreuen Vorvätern sei Dank

Ahnherr ist Eberhard von Waldburg aus dem Geschlecht der Dienstmannen von Tanne, der um die Wende vom 12. zum 13. Jahrhundert gelebt hat. Er gilt als Namenspatron der Ländle-Dynastie.

[M] DDP; DPA; mm.de
Von Siegern und Verlierern

Wer sind die Unternehmer im Lande? Wie haben sie ihre Firmen zum Erfolg geführt? Unter dem Titel "Deutschland, deine Unternehmer" stellt manager-magazin.de die Gestalter unserer Wirtschaft vor. Alle bereits erschienenen Porträts
Den Großgrundbesitz indes verdankt sie einem anderen: Georg Truchsess von Waldburg. Der machte sich während des Bauernkriegs um die Interessen Karls V. verdient. Anno 1525 warf der berüchtigte Feldhauptmann Georg nahe Böblingen die gegen ihre Unterdrückung kämpfenden Bauern grausam nieder. Zum Dank für das Gemetzel gab's vom Kaiser Wälder, Wiesen und Äcker. Doch das war einst.

Heute steht der vornehme Name weniger für blutiges Unterwerfen als eher für behutsames Wiederaufrichten. Neben der als vorbildlich - weil naturnah und Boden verbessernd - geltenden Wald- und Forstwirtschaft betreibt die Familie einen Flugplatz, Spielbanken, Zeitungen und eine Reihe von Reha-Kliniken. Vor allem im Süden der Republik ist die Waldburg-Zeil-Gruppe mit gut einem halben Dutzend Kurzentren präsent.

Seite 1 von 2
Nachrichtenticker

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH