Montag, 20. August 2018

Wettbewerb Die Preisträger der ersten Runde

Die erste Runde des Gründerwettbewerbs ist abgeschlossen. Die Preisträger sind auserwählt. Insgesamt gingen 108 Gründungskonzepte bis zum 30. April 2004 ein – davon 30 Ideen allein zum Fokusthema "Mobile Anwendungen".

Der Sonderpreis:

Der Sonderpreis, den Siemens Mobile Acceleration unterstützt, ging an das Unternehmen Mobile Camera. Die Firma stellte eine mobilfunkgesteuerte Digitalkamera vor, die bei Bedarf Bilder an den Anrufer oder als Mail ins Internet sendet. Der Gründer ist Frank-Holger Dobbert aus Berlin.

Die Hauptpreisträger:

Drei Ideen wurden mit dem Hauptpreis betitelt. Die glücklichen Gewinner sind:

  • Die Dresden Silicon - the DSP design factory: Dresden Silicon entwickelt mit Hilfe einer bestimmten Entwurfsmethodik digitale Prozessoren zur Signalverarbeitung, die sich im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen durch bessere Multistandard-Fähigkeit, geringeren Stromverbrauch und angepasste Rechenleistungen auszeichnen. Gründer sind Gordon Cichon, Patrick Herhold, Pablo Robelly, Hendrik Seidel, Gerhard Fettweis, alle aus Dresden.


  • PC-Visit: Mit der Software PC-Visit sollen PC-Anwender den eigenen Bildschirminhalt einzig mittels eines Internetanschlusses auf den Bildschirm eines Gesprächs-Partners übertragen können Der Blickrichtungswechsel erlaubt den Partnern, wechselseitig auf den einen oder anderen Bildschirm zu blicken. Mittels Fernsteuerung ließen sich dadurch Dokumente gemeinsam bearbeiten, heißt es. Die Einsatzgebiete sehen die Gründer im Vertrieb, Support, Beratung, Schulung und Training. Gründer sind Stefan Bernhard-Eckel, Eschborn Norbert Schuster, Kleinostheim


  • Shark System: Shark System ist ein System für die Realisierung stadtweiter Location Based Services, das auf den Funkstandards Bluetooth und W-Lan aufsetzt und eine flexible Datenhaltung und Nutzerprofilbildung erlauben soll. Gründer sind Thomas Schwotzer und Holger Hammel, beide aus Berlin.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH