Mittwoch, 12. Dezember 2018

Management Toptalent auf Abruf

Viele Unternehmen, die ihre Abteilungen rigoros verkleinert haben, können wichtige Projekte nur noch mit externer Verstärkung meistern. Selbstständige, gut vernetzte Spezialisten bieten ihre Dienste an: Interimsmanager sehen sich als Alternative zu Unternehmensberatern.

Hamburg/Zürich - Sandro Cornella blieben drei Wochen Zeit. Der Kunde, ein Private-Equity-Unternehmen aus den USA, stand kurz vor dem Einstieg in eine europäische Medienfirma. Anwälte und Buchprüfer des Kunden arbeiteten bereits auf Hochtouren. Bevor der Deal festgezurrt wurde, sollte das Objekt der Begierde noch einmal strategisch durchleuchtet werden.

Rent a Talent: Miet-Manager helfen kurzfristig - und liegen der Firma nur kurzfristig auf der Tasche
Wie sieht es mit der Konkurrenz aus, wie wird sich die Beteiligung mittelfristig entwickeln? Um diese Fragen zu beantworten, brauchte das "Deal-Team" Verstärkung - man arbeitete auf einen "knowledge peak" hin, wie es vornehm im Beraterjargon heißt. Zeit, um einen zusätzlichen Spezialisten zu mieten: "Ich habe geholfen, eine Kapazitätslücke zu schließen", sagt Cornella.

Einen Spezialisten auf Abruf, einen "Manager on demand" an Unternehmen zu vermitteln, darauf hat sich das Schweizer Unternehmen a-connect spezialisiert. Der 36-jährige selbständige Berater Cornella griff während des Einsatzes auf sein eigenes Netzwerk sowie auf die Vor- und Zuarbeiten von a-connect zurück: Zwei von a-connect vermittelte Miet-Manager tauschten täglich Informationen mit dem Deal-Team des Kunden aus, verstärkten dessen Mannschaft - und verabschiedeten sich, als der Job erledigt war.

Nachfrage steigt

Der Einsatz der Interimsmanager oder "Independent Professionals" (IPs), wie a-connect sie nennt, macht Schule. In Deutschland meldet das Personalmanagement-Unternehmen Zetesis steigenden Bedarf. Die in der Schweiz basierende a-connect eröffnet bis Ende 2004 Büros in USA, China und Deutschland.

Nicht nur der Kostendruck treibt Unternehmen dazu, hoch bezahlte Führungskräfte nur für begrenzte Zeit zu mieten. Auch die sich rasch verändernden Anforderungen verleiten dazu, das fest angestellte Team klein zu halten und je nach Bedarf mit wechselnden Spezialisten zu verstärken.

"Spezialisten sind schwer zu finden und auf Dauer kaum zu bezahlen", sagt der langjährige McKinsey-Partner Nils Hagander, der mit Hanne de Mora vor zwei Jahren a-connect gegründet hat. Beide setzen auf das Geschäftsmodell "talent on demand": Der kurzfristige Einsatz selbstständiger Spezialisten könne für Unternehmen eine Lösung sein, die sich nicht für jede denkbare neue Aufgabe eine fest angestellte Fachkraft leisten wollen. "Manager auf Abruf arbeiten projektbezogen und bringen zusätzliche Kenntnisse in die Firma", sagt Hagander. Das Unternehmen stärke seine Kompetenz und zahle dafür nur so lange, wie es die Verstärkung braucht.

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH