Dienstag, 4. August 2015

America's Cup Provision in Millionenhöhe

Der Münchener Sportmanager Kolja Spöri hat Klage gegen Larry Ellison, den milliardenschweren Gründer des US-Software-Giganten Oracle, eingereicht.

Hamburg - Wie das Nachrichten-Magazin DER SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hatte Spöri vor zwei Jahren den Autokonzern BMW Börsen-Chart zeigen als Sponsor an Ellisons Segelteam vermittelt. Im Januar 2003 unterlag die Crew als "Oracle BMW Racing" vor Neuseeland in einer Vorentscheidung um den America's Cup dem späteren Cup-Sieger "Alinghi".

  Streitfall:  Yacht von Oracle BMW Racing
ORACLE BMW RACING
Streitfall: Yacht von Oracle BMW Racing
Spöri erhielt laut SPIEGEL zwar damals eine Gebühr für die erfolgreiche Vermittlung. Als der Sponsoringvertrag jetzt jedoch bis 2007 verlängert wurde, ging der Agent leer aus. Spöri glaubt nun, dass ihm aus dem Folgevertrag 5 Prozent Provision zustehen, und verweist auf eine in der Formel 1 gängige Praxis. Branchenkenner schätzen, dass BMW 80 Millionen Dollar an Oracle zahlt - kommt Spöri mit seiner Klage durch, stünden ihm davon 4 Millionen zu.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH