Mittelstandmanager magazin RSS  - Mittelstand

Alle Artikel und Hintergründe


03.02.2004
Twitter GooglePlus Facebook

Vertrieb
Was gute Verkäufer ausmacht

Von Karsten Langer

Gute Verkäufer sind das Geheimnis profitabler Unternehmen. Vertriebsprofi Joachim Pawlik beschreibt im Gespräch mit manager-magazin.de, was erfolgreiche von erfolglosen Verkäufern unterscheidet, wie der Kunde König wird, und warum es manchmal hilfreich ist, Reiseführer zu verschenken.

mm.de:

Herr Pawlik, welche Merkmale zeichnen einen guten Verkäufer aus?

  "Wären Sie ein wichtiger Kunde für mich, würde ich Sie zum Fußballspiel einladen"   Vertriebsexperte Joachim Pawlik (38), ehemals Fußball-Profi beim FC St. Pauli, ist Vorstandsvorsitzender der Pawlik Sales Consultants AG
Zur Großansicht
Karsten Langer

"Wären Sie ein wichtiger Kunde für mich, würde ich Sie zum Fußballspiel einladen"
Vertriebsexperte Joachim Pawlik (38), ehemals Fußball-Profi beim FC St. Pauli, ist Vorstandsvorsitzender der Pawlik Sales Consultants AG

Pawlik: Das kommt auf den Bereich und die Vertriebsform an. Grundsätzlich muss Leistungsbereitschaft und Fleiß vorhanden sein. Dazu müssen sie in der Lage sein, auf geschäftlicher Ebene Beziehungen aufzubauen und zu pflegen.

mm.de: Und auf privater?

Pawlik: Wären Sie ein wichtiger Kunde für mich, würde ich Sie zu einem Fußballspiel einladen und würde dann eine persönliche Beziehung aufbauen. Das muss aber nicht so weit gehen, dass man sich nur in den Armen liegt. Freundschaft ist nämlich nicht gemeint.

mm.de: Was dann?

Pawlik: Jeder Mensch hat auch einen persönlichen Nutzen, wenn er eine Einkaufsentscheidung fällt. Viele erfolgreiche Verkäufer bringen gute Laune mit in den Job. Sie verbreiten einfach eine positive Stimmung.

mm.de: Also braucht man Humor?

Pawlik: Verkäufer mit Humor sind schon Künstler, davon gibt es sehr wenige. Es reicht, wenn ein Vertriebsmitarbeiter in den Raum kommt und Freude am Leben vermittelt. Es gibt sehr viele Menschen, die diese Grundstimmung gar nicht haben.

mm.de: Also haben Deprimierte im Vertrieb nichts zu suchen?

Pawlik: So ist es. Am Schlimmsten ist es, wenn diese Menschen auch noch ansteckend sind. Wenn man jemanden vor sich hat, der eine freundliche Ausstrahlung hat, dann höre ich mir als Kunde auch an, was der von mir will. Wenn ich dagegen Rücksicht auf die Launen meines Gegenübers nehmen muss, wird es anstrengend und das Geschäftliche auch. Ein guter Verkäufer muss ein gutes Stimmungsmanagement haben.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • reddit
  • Windows Live

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Unternehmer des Jahres
Kuka-Chef Reuter von Investoren ausgezeichnet
Mittelständler in China
Die Anpasser aus Deutschland
Private Equity
Mittelstand verliert Angst vor Heuschrecken
Fenster aus Polen
"Die deutschen Lieferanten brauchen wir nicht mehr"

© manager magazin online 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger