Donnerstag, 15. November 2018

John de Mol Abschied von "Big Brother"

Der Gründer der Fernsehproduktion Endemol will im kommenden Jahr das Unternehmen verlassen. Auch der bisherige Endemol-Chef Aat Schouwenaar scheidet aus.

Den Haag - John de Mol, Gründer und Kreativdirektor der TV-und Internet-Produktionsgesellschaft Endemol, will zum 1. Mai nächsten Jahres das Unternehmen verlassen. Falls man sich einig werde und es im Interesse eines reibungslosen Übergangs wünsche, werde er bis 31. Dezember 2004 bleiben, teilte Endemol am Freitag mit.

 Abschied vom Baby: John de Mol
DDP
Abschied vom Baby: John de Mol
Auch der bisherige Endemol-Chef Aat Schouwenaar scheidet aus, nachdem die spanische Telefónica-Gruppe als Mutterunternehmen Anfang Dezember den Spanier Joaquín Agut Bonsfills zum neuen Chef ernannt hat. Schouwenaar wechselt in den Aufsichtsrat des Unternehmens.

Die Endemol-Gruppe, die im Jahr 2000 von Telefónica Börsen-Chart zeigen übernommen worden war, verzeichnete nach eigenen Angaben in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Umsatz von 616,4 Millionen Euro. Dies waren 7,2 Prozent mehr als vor einem Jahr, hieß es.

Mit John de Mol, Bruder der TV-Moderatorin Linda de Mol, kam in den neunziger Jahren frischer Wind ins deutsche Fernsehen. Endemol brachte neben der "Traumhocheit" auch Formate wie "Big Brother" und "Wer wird Millionär?" ins TV.

© manager magazin 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH