Montag, 19. Februar 2018

Alan Greenspan Der Ritterschlag

Hohe Ehren für den Chef der US-Notenbank: Queen Elizabeth II. will Greenspan für seinen unermüdlichen Einsatz um die wirtschaftliche Stabilität auszeichnen.

Washington/London - Ein Ritter wird künftig an der Spitze der US-Notenbank stehen. Die britische Regierung gab am Dienstag bekannt, dass Fed-Chef Alan Greenspan für seinen Einsatz um die globale wirtschaftliche Stabilität mit ritterlichen Ehren ausgezeichnet wird.

Alan Greenspan: "Große Auszeichnung"
Queen Elizabeth II. persönlich wird den 76-Jährigen bei dessen nächstem Besuch auf den britischen Inseln zum Ritter schlagen. Greenspan zeigte sich erfreut: "Ich empfinde es als große Auszeichnung, diese Ehre annehmen zu dürfen." Er schätze, so der Notenbankchef weiter, die langjährigen engen Beziehungen zur Bank of England und zur britischen Finanzpolitik sehr. Greenspan ist seit fast 15 Jahren Chef der Fed.

Höchstens ein kleiner Wermutstropfen bleibt: Der Amerikaner wird sich nicht "Sir Alan" nennen dürfen. Stattdessen darf er die Buchstaben KBE (Knight Commander of the British Empire) hinter seinen Namen setzen.

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH