Freitag, 20. Juli 2018

Bankgesellschaft Berlin Der Cleaner kommt

Thomas Veit räumt auf. Der frühere Eurohypo-Vorstand stellt sich neuen Aufgaben.

Berlin - Der frühere Eurohypo-Vorstand Thomas Veit stärkt das Management der Bankgesellschaft Berlin. Der 54-Jährige wird am Donnerstag vom Aufsichtsrat des mehrheitlich landeseigenen Instituts in den Vorstand berufen. Das wurde aus Kreisen des Kontrollgremiums bekannt.

Veit soll sich dem Vernehmen nach vornehmlich um die Bereiche Finanzen und Immobilien kümmern, könnte aber auch in anderen Ressorts eingesetzt werden. Der Bank-Manager war zuletzt im Vorstand der Europäische Hypothekenbank der Deutschen Bank (Eurohypo AG) unter anderem für das Risikomanagement, die Datenverarbeitung, Organisation und Personal zuständig.

Die Eurohypo soll mit den Hypothekenbanken der Dresdner Bank und der Commerzbank, der Deutschen Hyp und der Rheinhyp, verschmolzen werden. Sitz der neuen Eurohypo AG soll Eschborn werden.

Rot, rot ,rot

Unterdessen kommt die Bankgesellschaft Berlin beim Verlustabbau voran, schreibt aber wie erwartet weiter rote Zahlen.

Für die ersten fünf Monate weist der Konzern einen Verlust von 126 Millionen Euro aus. Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge habe sich bis Ende Mai gegenüber dem Vorjahresminus von 264 Millionen Euro auf minus 75 Millionen Euro verbessert, teilte das Institut am Donnerstag mit. Die Sanierung des Konzerns werde dazu beitragen, "den operativen Verlust deutlich zu senken".

Insgesamt werde der Konzern 2002 aber nochmals mit Verlust abschließen, bekräftigte die Bank.

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH