Mittwoch, 19. Dezember 2018

DZ Bank Kein Kommentar

Überraschender Rückzug - Friedrich-Leopold Freiherr von Stechow verlässt vorzeitig den Vorstand des Instituts und wird "Partner für Berlin".

Friedrich-Leopold Freiherr von Stechow
Friedrich-Leopold Freiherr von Stechow

Hamburg - Im zerstrittenen Spitzenmanagement der Frankfurter DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaft gibt es eine außerplanmäßige Veränderung. Friedrich-Leopold Freiherr von Stechow verlässt den Vorstand und übernimmt zum 1. März die Geschäftsführung der Marketinggesellschaft "Partner für Berlin".

Von Stechows Vertrag wäre regulär erst zum Jahresende abgelaufen. Der Wechsel habe aber nichts mit den Querelen im Vorstand der DZ Bank zu tun, sagte von Stechow im Gespräch mit der "Financial Times Deutschland".

"Mein Ausscheiden ist das Notopfer Berlin der DZ Bank", so von Stechow in der Dienstagsausgabe. Er bleibe im Beirat des Instituts und behalte seine Aufsichtsratsmandate. Die DZ Bank wollte sich nicht zu den Gründen für von Stechows Ausscheiden äußern.

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH