Dienstag, 11. Dezember 2018

Hermann Josef Abs Der "große alte Mann"

Deutschlands legendärer Bankier wäre an diesem Montag 100 Jahre alt geworden. Abs hat sich in Wirtschafts-, Kultur- und Politikkreisen einen Namen gemacht.

Frankfurt am Main - Der 1901 in Bonn geborene Bankier stand von 1957 bis 1967 an der Spitze der Deutschen Bank. In der Nachkriegszeit war Abs zudem enger Berater des ersten deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer. Abs wirkte maßgeblich am Londoner Schuldenabkommen von 1953 und am Ausbau seines Hauses zum führenden Kreditinstitut in Deutschland mit.

Hermann Josef Abs
DPA
Hermann Josef Abs
Der international hoch geachtete "große alte Mann" - der seinen Namen einmal ohne falsche Bescheidenheit mit "A wie Abs, B wie Abs und S wie Abs" buchstabierte, stand als CDU-Mitglied mit den Regierenden in stetem Dialog. Abs saß in seiner aktiven Zeit in 30 Kontrollgremien deutscher Aktiengesellschaften. Die 1965 im deutschen Aktienrecht verankerte Beschränkung der Aufsichtsratsmandate auf nur noch zehn ging als "Lex Abs" in die Wirtschaftsgeschichte ein.

Abs war jedoch auch wegen seines Tätigkeit in der Nazi-Zeit umstritten. Für ein Verschulden gab es jedoch nie Belege. Sein Entnazifizierungsverfahren erbrachte eher entlastendes Material. Da Abs allerdings in den späten 30er Jahren in den Vorstand der Deutschen Bank aufstieg und auch im Beirat der Reichsbank und den Aufsichtsräten von I.G. Farbenindustrie und Holzmann saß, wurde ihm zumindest Mitwissen zu Last gelegt. Ihm seien allerdings auch von Opfern des Nazi-Regimes Charakter und Engagement bescheinigt worden, schrieb die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Er selbst sagte: "Das Grundgefühl der ganzen Zeit war Angst."

Der mit Preisen und Auszeichnungen geehrte Altbankier genoss auch als Kunstmäzen einen hervorragenden Ruf. 1983 ersteigerte er im Auftrag der Bundesregierung bei Sotheby's in London das Evangeliar Heinrich des Löwen für 32 Millionen Mark. 1981 wurde Abs zum ersten lebenden Ehrenbürger der Stadt Frankfurt, daneben war er Träger des Großkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Abs starb im Februar 1994 im hohen Alter von 92 Jahren in einer Klinik in Bad Soden am Taunus.

© manager magazin 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH