Freitag, 14. Dezember 2018

CE Consumer Electronics Vier weitere Jahre

Erich Lejeune, Gründer und Chef des am Neuen Markt notierten Münchener Chip-Brokers, will die Geschicke seines Unternehmens noch bis ins Jahr 2005 bestimmen.

Will bis 2005 CE-Chef bleiben: Erich Lejeune
DPA
Will bis 2005 CE-Chef bleiben: Erich Lejeune

Frankfurt/Main - "Ich habe meinen Vertrag als Vorstandsvorsitzender gerade um weitere vier Jahre verlängert", sagte CE-Chef Erich Lejeune in einem Interview. Damit sei die bereits im Februar angekündigte Vertragsverlängerung jetzt vollzogen. In der Vergangenheit war der Kurs der CE-Papiere unter Druck geraten, nachdem Lejeune im Dezember seinen Rückzug angekündigt hatte.

"Ehrlicher Realismus würde dem Neuen Markt helfen"

Für den Neuen Markt ginge es um einen "ehrlichen Realismus". Wenn man im Oktober sehe, dass man die Ziele nicht erfüllen werde, "dann darf man nicht warten und auf ein Wunder hoffen". Prognosesicherheit sei eines der "Zauberworte", die das Vertrauen in den Neuen Markt zurückbringen könnten.

Mit den eigenen Zahlen musste Lejeune kürzlich zurückrudern: Statt der angepeilten Umsatzmilliarde sollen es in diesem Jahr nunmehr 700 Millionen Mark sein. Man könne sich nicht gegen die Märkte stellen, habe die eigenen Zahlen aber im Griff. "Wir führen bei allen Töchtern Software-Systeme ein, die es uns erlauben, auf Knopfdruck die aktuelle Entwicklung zu analysieren", sagte CE-Chef Lejeune. Das Projekt sei schon weit fortgeschritten.

Seine aktuelle Aufgabe sei es, die übernommenen Unternehmen zu integrieren und Wege für profitablen Mehrumsatz zu finden. "Dabei muss man die Menschen in das Unternehmen integrieren, ihnen aber auch klar machen, dass sie letztlich am Gewinn gemessen werden", sagte Lejeune.

© manager magazin 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH