Donnerstag, 25. August 2016

Webkonzern United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC

Ralph Dommermuth: Der Chef von United Internet begeistert seine Anleger mit einer Börsen-Erfolgsgeschichte

Der Webkonzern United Internet prüft den Kauf des Netzes der Kölner QSC AG. United-Internet-Chef Ralph Dommermuth hatte erst im September den Netzbetreiber Versatel gekauft und damit einen Strategieschwenk eingeleitet.

Hamburg - Gespräche auf Vorstandsebene liefen bereits seit Längerem, schreibt das manager magazin in seiner neuen Ausgabe (Erscheinungstermin: 19. Dezember) und beruft sich dabei auf Brancheninsider. Vor einer Entscheidung müsste man sich aber noch über den Preis einigen.

Ralph Dommermuth, Chef von United Internet Börsen-Chart zeigen, hatte erst im September den Netzbetreiber Versatel gekauft und damit einen Strategieschwenk eingeleitet. Davor hatte das Unternehmen, das mit Webportalen (GMX.de, Web.de) oder dem Vertrieb von DSL-Anschlüssen (1&1) groß geworden ist, Infrastruktur stets bei Wettbewerbern wie der Deutschen Telekom Börsen-Chart zeigen erworben und diese dann weiterverkauft. Auch bei QSC Börsen-Chart zeigen ist 1&1 Großkunde.

Dommermuth sieht Wachstumspotenzial vor allem im Geschäft mit Businesskunden. Die QSC AG, die auch in der IT-Beratung und im Cloud-Computing tätig ist, verfügt über eines der größten Netze landesweit für Geschäftskunden, hatte zuletzt aber seine Prognosen verfehlt. Weder QSC noch United Internet wollten sich zum Thema äußern.

Mehr Wirtschaft aus erster Hand? Der obige Text ist nur ein minimaler Ausschnitt aus der Januar-Ausgabe des manager magazins. Das neue Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen.
Oder stöbern Sie hier in der digitalen Ausgabe des manager magazins.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH