Dienstag, 26. Juli 2016

Alle Artikel und Hintergründe

T-Mobile Telekom sucht nach neuem Interessenten für US-Geschäft

T-Mobile in den US: Die Deutsche Telekom fahndet nach einem neuen Käufer für ihre Tochter, der kein direkter Wettbewerber wie Sprint oder AT&T

Beim Versuch, ihr US-Geschäft an direkte Konkurrenten zu verkaufen, scheiterte die Telekom zweimal an den Bedenken der US-Kartellwächter. Jetzt fahndet der Konzern nach Interessenten mit einem anderen Branchenprofil.

Hamburg - Die Deutsche Telekom sucht nach einem neuen Käufer für ihr US-Geschäft. Diesmal macht sich der Bonner Konzern indes auf die Suche nach Interessenten, die keine direkten Konkurrenten wie zuletzt Sprint oder AT&T sind.

Infrage kommt etwa der mexikanische Konzern América Móvil, der in den USA mit der Mobilfunkmarke TracFone, aber ohne eigene Netze präsent ist. Das berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe (Erscheinungstermin: 24. Oktober) und beruft sich dabei auf Unternehmenskenner.

Der Aufsichtsrat habe Telekom-Chef Timotheus Höttges mehr Zeit eingeräumt, eine neue Strategie auszuarbeiten, wie es in den USA weitergeht, schreibt das Wirtschaftsmagazin weiter. An einem mittelfristigen Verkauf des nur mit hohen Investitionen zu meisternden US-Geschäfts halte das Kontrollgremium fest.

Nach zwei an den Bedenken der US-Kartellwächter gescheiterten Versuchen, T-Mobile USA an direkte Konkurrenten zu verkaufen, wolle Höttges nun Interessenten mit einem anderen Branchenprofil suchen.

Mit América Móvil habe die Deutsche Telekom Börsen-Chart zeigen bereits in der Vergangenheit Gespräche geführt, wie das Geschäft gemeinsam weiterentwickelt werden könnte. Darauf wolle man nun aufbauen, schreibt das manager magazin. Auch ein Internetplayer wie Google Börsen-Chart zeigen und Fernsehanbieter wie der Satelliten-TV-Betreiber Dish kämen als künftige Käufer infrage. Ein Telekom-Sprecher wollte sich zu dem Thema nicht äußern. Er sagte lediglich, T-Mobile USA sei "definitiv ein interessantes Asset", es bestehe aber keinerlei Druck zu verkaufen.

Mehr Wirtschaft aus erster Hand? Der obige Text ist nur ein minimaler Ausschnitt aus der November-Ausgabe des manager magazins. Das neue Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen.
Oder stöbern Sie hier in der digitalen Ausgabe des manager magazins.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH