Dienstag, 24. Oktober 2017

Goldenes Börsendebüt für den Snap-Chef Evan Spiegel streicht neunstelligen Bonus ein

Für Snap-Chef Evan Spiegel hat sich der Börsengang seines Unternehmens gelohnt: Laut einem am Dienstag bei der Börsenaufsicht SEC eingereichten Dokument hat Spiegel für den IPO 37,4 Millionen Aktien eingestrichen - zum Schlusskurs vom Dienstag (21,44 Dollar) waren die gut 802 Millionen Dollar wert. Am Freitag vergangener Woche wären es sogar noch über eine Milliarde Dollar gewesen.

Laut "Recode" hatten die frühen Snap-Investoren bereits 2015 mit Spiegel vereinbart, ihm im Falle eines Börsengangs drei Prozent der Aktien des Unternehmens als Bonus zu überschreiben. Dies sollte ihn "motivieren, unser Geschäft wachsen zu lassen und unsere finanziellen Ergebnisse zu verbessern."

Im Video: So tickt der Snapchat-Chef - Evan Spiegel in 60 Sekunden

Video abspielen
Video anzeigen Video ansehen
Bild: Getty Images

luk

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH