Montag, 27. Juni 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Neues bargeldloses Monopoly Gehen Sie nicht über Los, ziehen Sie nicht 200 Euro ein!

Monopoly Ultimate Banking: Das neueste Monopoly kommt ohne Bargeld aus

Die Freude am stetig wachsenden Geldhaufen, das Rascheln der Scheine beim Zusammenraffen des "Frei Parken"-Jackpots und der diebische Triumph des bankrott geglaubten Mitspielers, der dann doch noch geheime Bargeldreserven unter dem Tisch hervorzaubert ... Generationen von Kindern und Jugendlichen haben über den Spieleklassiker Monopoly gelernt, wie man Geld zählt, addiert und subtrahiert - und ihre ersten Erfahrungen mit dem Kapitalismus gesammelt.

Das Rascheln der Scheine und der in manchen Familien heiß begehrte Monopoly- Bankerjob könnten allerdings bald Geschichte sein. Denn nun bringt der Monopoly-Macher Hasbro ein Monopoly auf den Markt, das komplett ohne Papiergeld auskommt.

Statt bei "Los" die Kasse mit Papiergeld aufzufüllen, bekommt jeder Spieler in der im Herbst erscheinenden Monopoly "Ultimate-Banking"-Version eine Art Kreditkarte. Über sie lassen sich sämtliche Finanzvorgänge abwickeln. Selbst der Kauf von Straßen wird US-Presseberichten zufolge über das Scannen von Barcodes abgewickelt, ebenso wie Transaktionen von Ereigniskarten.

Schwankende Mietpreise

Entscheidet sich ein Mitspieler, eine Straße oder einen Bahnhof zu kaufen, muss er nur noch den auf der Karte gedruckten Strichcode scannen - und der Preis wird automatisch vom Guthaben abgezogen. Auch der Bau von Hotels wird automatisch registriert - und die gestiegene Miete bei künftigen Transaktionen berücksichtigt. Und noch eine Neuerung hat die Monopoly-Ultimate-Banking-Version in petto: Die Mietpreise schwanken.

Die neue Zahlweise könnte den Besuch eines fremden Hotels auf der Schlossallee künftig vielleicht ein wenig erträglicher machen, wenn der Zahlende nur den Piepston hört, statt seine Bar-Reserven schwinden sieht. Als Vorbereitung auf die böse Kapitalistenwelt - wenn selbst simples Schummeln unmöglich wird - hilft Monopoly Ultimate Banking dann erst einmal nur bedingt. Zumindest bis auch hier die kapitalistische Wirklichkeit Einzug gehalten hat - und die ersten spieleigenen ATMs gehackt sind.


Alle relevanten News des Tages gratis auf Ihr Smartphone. Sichern Sie sich jetzt die neue kostenlose App von manager-magazin.de. Für Apple-Geräte hier und für Android-Geräte hier.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH