Freitag, 29. Juli 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Mobiles Bezahlsystem Sparkassen "sehr interessiert" an Apple Pay

Zahlen, bitte: Apple-Chef Tim Cook demonstriert Apple Pay

Am Montag führt Apple sein mobiles Bezahlsystem "Apple Pay" in den USA ein. Hierzulande lauern bereits die Sparkassen: "Wir wären sehr interessiert", heißt es beim Branchenverband. Ein Experte bremst die Euphorie.

Hamburg - Die deutschen Sparkassen wollen beim mobilen Bezahlen mit dem Technologieriesen Apple Börsen-Chart zeigen zusammenarbeiten, der am Montag in den USA sein neues System Apple Pay startet. Für den Fall einer Einführung in Deutschland hat der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) sich vorsichtshalber schon einmal bei dem Konzern gemeldet, berichtet der "Spiegel".

"Wenn das System in Deutschland eingeführt wird, kommt Apple an den Sparkassen nicht vorbei", sagt DSGV-Expertin Sibylle Strack. "Wir wären an einer Zusammenarbeit sehr interessiert." Mehrere amerikanische Großbanken kooperieren bereits mit dem Technologiekonzern.

Rüdiger Filbry, Partner bei der Beratungsgesellschaft BCG, hält den Flirt der Finanzkonzerne mit Apple allerdings für riskant. "Wenn die Banken sich mit Apple verbünden, treiben sie ein Spiel mit dem Beelzebub."

Apple werde versuchen, über den Zahlungsverkehr hinaus noch mehr Bankgeschäft an sich zu ziehen. Kernziel der Banken müsse sein, "sich als Gruppe im Zahlungsverkehr gegen Angebote von außen abzuschotten."

Neue Apple-Gadgets: Das sind die neuen iPads und iMacs

ts/Spiegel

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH