Dienstag, 31. Mai 2016

McKinsey-Studie zur Assekuranz Jeder vierte Versicherungsjob steht auf der Kippe

Deutschlands bekanntester Schadensregulierer: Bernd Stromberg, Capitol Versicherung (Christoph Maria Herbst)

Dass die Digitalisierung gleich reihenweise etablierte Branchen durchschüttelt und dabei massiv Jobs verloren gehen dürften, ist nicht neu. Allerdings ist es schwer abzuschätzen, wie massiv diese Umwälzungen in den einzelnen Branchen ausfallen. Und wie viele Jobs in welchen Bereichen wegfallen werden.

Die Unternehmensberater von McKinsey haben dies für die Versicherungsbranche versucht und sind zu drastischen Ergebnissen gekommen.

Sie gehen davon aus, dass in der westeuropäischen Versicherungsbranche in den nächsten zehn Jahren jeder vierte Arbeitsplatz verloren gehen könnte.

Am wenigsten betroffen sein dürften nach Einschätzung der Experten: die Produktentwicklung, das Marketing und der Sales support sein. Im operativen Geschäft, also unter anderem der Schadensabwicklung, erwarten sie hingegen einen Rückgang von knapp 30 Prozent der Vollzeitbeschäftigungsverhältnisse.

Und auch die Verwaltung dürfte es nach Einschätzung der McKinsey-Experten hart treffen. Dort könnte innerhalb der nächsten zehn Jahre fast die Hälfte der Vollzeit-Jobs ersetzt oder zusammengelegt werden, schreiben sie in dem Beitrag

"Automating the insurance industry" im McKinsey Quarterly.

Seite 1 von 2
Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH