Samstag, 28. Mai 2016

Alle Artikel und Hintergründe

"House of Cards"-Macher Netflix will auch deutsche Serien produzieren

"House of Cards"-Star Spacey: Rechte liegen bei anderen Anbietern

In den USA feierte Netflix Erfolge mit der Eigenproduktion "House of Cards". Für den deutschen Markt will der TV-Streaming-Dienst ebenfalls Serien produzieren - dämpft aber die Erwartungen für den Start im September.

Berlin - Der Internet-Videodienst Netflix will in Zukunft auch eigene Produktionen in Deutschland drehen. "Wir werden sicher auch in Deutschland produzieren", sagte Netflix-Chef Reed Hastings dem "Spiegel". Zunächst müsse Netflix jedoch erst einmal loslegen. Der Marktstart wird für September erwartet.

Die Online-Videothek konnte in den USA auch mit ihren Eigenproduktionen wie die Polit-Serie "House of Cards" mit Kevin Spacey punkten. In Deutschland liegen die Rechte zur Ausstrahlung ihrer Inhalte aber bereits bei anderen Anbietern. Deshalb ist Netflix noch stärker als im Heimatmarkt auf den Zukauf von Inhalten angewiesen.

Für den Deutschland-Start habe man deswegen unter anderem die Comedy-Serie "Stromberg", eine Reihe Til-Schweiger-Filme und "Die Sendung mit der Maus" eingekauft, sagte Programmchef Ted Sarandos dem Magazin.

Hastings hing im "Spiegel" die Erwartungen an den Start in dem bereits dicht besiedelten deutschen Markt tief. Es spiele zunächst keine Rolle, welche Marktposition das Unternehmen in Deutschland erobere, sagte er. "Auch wenn wir Dritter oder Fünfter sind, ist das in Ordnung."

In Deutschland bereits diverse Anbieter von Streaming-Diensten aktiv. Neben dem Marktführer Maxdome aus dem TV-Konzern ProSiebenSat.1 sind es unter anderem der Online-Händler Amazon Börsen-Chart zeigen, Watchever und auch der Pay-TV-Sender Sky Börsen-Chart zeigen.

ts/dpa-afx

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH