Donnerstag, 26. Mai 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Spekulation um Apple-Elektroauto Apple sichert sich www.apple.car

Kein Apple Car, aber Futter für Spekulationen: Apple hat sich die Domain apple.car gesichert

Es läuft aktuell nicht rund bei Apple - der Aktienkurs dümpelt in lange ungekannten Tiefen. Um mehr als 230 Milliarden Dollar ist der Börsenwert des - noch - wertvollsten Konzerns der Welt seit dem Hoch im April 2015 geschrumpft. Und angesichts neuer Berichte über schwächelnde iPhone-Verkäufe gab die Aktie allein seit Jahresbeginn weitere rund acht Prozent ab.

Wie gut für Apple, dass gerade ein Bericht den Blick wieder auf mögliche zukünftige Einkommensquellen fallen lässt. Da die Apple Watch die hoch gesteckten Erwartungen nicht erfüllt hat, richten Apple-Fans und Apple-Anleger ihre Hoffnungen darauf, dass Apple bald mit dem "Apple Car" in einem neuen Markt angreift. Wie das Portal "macrumors" berichtete, hat sich der Konzern aus Cupertino nämlich gleich eine ganze Reihe Domains mit Autobezug gesichert, was den Spekulationen um ein Apple Car neuen Auftrieb verleiht.

Neben apple.car und apple.cars, sicherte sich der Techkonzern demnach auch apple.auto. Aktiv ist bislang allerdings keine der Seiten.

Natürlich besteht theoretisch die Möglichkeit, dass die Registrierungen im Zusammenhang mit Apples Angebot Car Play stehen. Die Apple-Technologie ermöglicht es, das eigene Smartphone über das Fahrzeug zu bedienen und so Apple-Navigationsdienste, Musik und Nachrichtendienste zu nutzen.

Auch wenn Apple selbst Pläne für ein Elektroauto bislang nicht bestätigt hat, gilt es in der Branche als ausgemacht, dass der Konzern an einem eigenen Wagen baut, der laut "Wall Street Journal" 2019 auf den Markt kommen soll.

Auch mit BMW hatte Apple nach Informationen von manager magazin in dieser Sache bereits verhandelt. Für das Projekt das angeblich unter dem Namen "Project Titan" läuft, hat Apple Presseberichten zufolge hunderte Experten von Unternehmen wie Tesla, GM, Ford, VW und Samsung abgeworben. Sogar nach einem Testgelände soll sich der Konzern schon umgesehen haben.

Offiziell hat Apple indes noch nichts bestätigt - aber Spekulationen in gewohnter Manier gekonnt angeheizt. Im Mai nannte Apple-Vize Jeff Williams das Auto "das ultimative mobile Gerät" und betonte, der Konzern sondiere "eine Vielzahl möglicher Märkte", von denen der Konzern annehme, dass er dort Erhebliches bewegen könne.

Ob oder wie schnell das Projekt tatsächlich Form annimmt, bleibt abzuwarten. Die Sicherung der Domänen deuten jedoch darauf hin, dass Autobauer wie BMW, Mercedes aber auch relative Newcomer wie Tesla oder womöglich ab 2017 auch Faraday Future den Konzern aus Cupertino weiter als Konkurrenten oder möglichen Kooperationspartner auf dem Schirm behalten sollten.

Warum Apple den Börsenthron bald räumen muss


Alle relevanten News des Tages gratis auf Ihr Smartphone. Sichern Sie sich jetzt die neue kostenlose App von manager-magazin.de. Für Apple-Geräte hier und für Android-Geräte hier.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH