Mittwoch, 24. August 2016

Alle Artikel und Hintergründe

IT-Riese unter Druck Apple drosselt angeblich iPhone-Produktion

iPhone 6 im Apple-Store in Peking: Laut Medienberichten fährt Apple die Produktion der Modelle 6S und 6S Plus um bis zu 30 Prozent herunter. Die Aktien der asiatischen Zulieferer brachen daraufhin reihenweise ein. In Deutschland geriet auch der Chip-Designer Dialog Semiconductor unter Druck.

Die Aktie des US-IT-Riesen Apple Börsen-Chart zeigen ist am Mittwoch unter Druck geraten. Auslöser der Verkäufe war ein Bericht der japanischen Zeitung "Nikkei", demzufolge Apple die Produktion seiner iPhone-Modelle 6S und 6S Plus im Frühjahr um bis zu 30 Prozent drosseln wolle.

Analysten zufolge reagiert der US-Konzern, bei dem zunächst niemand für einen Kommentar zu erreichen war, damit auf eine Nachfrageflaute.

Vor diesem Hintergrund rutschten auch die Aktien des deutschen Chip-Designers Dialog Semiconductor im frühen Geschäft ins Minus und waren damit Schlusslicht im TecDax. Die asiatischen Apple-Zulieferer Largan, Catcher, Taiwan Semiconductor, Zhen Ding, Radiant, Alps, Nidex, Japan Display, Ibiden, Murata, TDK, AAC, Quanta, ASE und TPK büßten bis zu 9,5 Prozent ein.

la/dpa/ap

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH