Samstag, 1. Oktober 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Streaming-Dienst Deutsche Telekom prüft Einstieg bei Spotify

Rene Obermann: Der scheidende Telekom-Chef hat sich schon 2012 zu Gesprächen mit Spotify-Mitgründer Martin Lorentzon getroffen

Die Deutsche Telekom prüft einen Einstieg bei Spotify. Die Entscheidung über eine Beteiligung am Musikstreaming-Dienst soll in den kommenden Wochen fallen.

Hamburg - Die Deutsche Telekom prüft einen Einstieg beim Musikstreaming-Dienst Spotify. Das berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe (Erscheinungstermin: 18.10.). Dem Bericht nach laufen die Gespräche über eine Beteiligung des Bonner Konzerns am schwedischen Start-up schon seit dem vergangenen Jahr.

Eine Entscheidung solle nun in den kommenden Wochen fallen, schreibt das manager magazin weiter unter Berufung auf mit den Vorgängen vertraute Personen.

Die Spotify-Gründer Daniel Ek und Martin Lorentzon sind derzeit auf Investorensuche, um ihr schnell wachsendes Unternehmen am Laufen zu halten. Die Telekom Börsen-Chart zeigen ist bereits Vertriebspartner des aufstrebenden Musikdienstes. Telekom-Chef René Obermann habe sich laut manager magazin schon im vergangenen Jahr in Schweden zu Gesprächen mit Spotify-Mitgründer Martin Lorentzon getroffen.

Seither habe es immer wieder Gespräche zwischen den Parteien über eine Beteiligung des Konzerns an Spotify gegeben. In Bonn wolle man nun den Einstieg bei der laufenden Investorenrunde genauer prüfen.

Die letzte Kapitalerhöhung sammelten die Schweden vor einem Jahr ein. Damals erhielt Spotify von Investoren insgesamt 100 Millionen US-Dollar und wurde auf einen Firmenwert von 3 Milliarden US-Dollar taxiert. Ein Telekom-Sprecher sagte, aktuell sei kein Einstieg bei Spotify geplant. Spotify selbst wollte sich zu dem Thema nicht äußern.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH