Automanager magazin RSS  - Auto

Alle Artikel und Hintergründe


15.03.2013
Twitter GooglePlus Facebook

Mobile Büros
Chefsessel mit 700 PS

Von Sarah Sommer

Mobile Büros: Vom iPad-Halter zum rollenden Luxusoffice
Fotos
Brabus

Sie sind stets auf Achse und haben selten Zeit: Einige Unternehmer und Manager lassen sich deshalb die Cheflimousine oder den Firmen-Van zum mobilen Büro umbauen. Das Angebot reicht vom zweckmäßigen Laptophalter bis zum rollenden Luxuskonferenzraum.

Hamburg - Die Polizei staunte nicht schlecht, als sie jüngst das Fahrzeug eines 35-jährigen inspizierte, der zuvor mit 130 km/h durch eine Tempo-100-Zone auf der A8 gerast war. Auf dem Beifahrersitz hatte der Geschäftsmann ein selbstgebautes Gerüst installiert, das einem Drucker, einem Laptop, zwei Handys und einen GPS-Empfänger Platz bot. Die Polizeifotos zeigen indes, dass das mobile Büro der Marke Eigenbau kaum geeignet für Tempo 130 war.

Und dennoch kennen viele Unternehmer und Manager jenes Problem, das den Verkehrssünder zum Bau seiner Konstruktion veranlasst haben dürfte. Nicht überall kann auf produktiv gearbeitet werden. Der Trend zu mobilen Arbeitsgeräten kommt ihnen daher entgegen. Alle wichtigen Daten sind schließlich inzwischen stets und überall in der Cloud, per Smartphone, Tablet oder Laptop verfügbar.

Wer einen Dienstwagen mit Fahrer sein eigen nennt, hat darüber hinaus beste Voraussetzungen für ungestörtes Arbeiten unterwegs. Im Fond der Cheflimousine lauern keine neugierigen Mitfahrer, die bei Gesprächen zuhören oder einen unauffälligen Blick auf den Laptop-Bildschirm werfen. Es gibt auch keine störenden Lautsprecherdurchsagen, kein zeitraubendes Check-In und kein Handy-Verbot während der Start- und Landephase. Und Platz für die nötigen Arbeitsunterlagen findet sich auch.

Business-Varianten sind nur der Einstieg

Für diese Zielgruppe bieten Autohersteller wie Mercedes-Benz, Volkswagen und BMW speziell ausgestattete Limousinen als Business-Varianten an. Mobiles Internet, ausklappbare Tische und Bildschirme, gegenüberliegende Ledersitze, Stromversorgung für Laptops und andere Bürogeräte gehören zum Standard solcher Business-Modelle.

Mercedes Viano oder VW Multivan lassen sich so zu rollenden Konferenzräumen umbauen. Und der 7er von BMW kommt mit dem "ConnectedDrive"-System daher, über das der Fahrer oder Fahrgast mit einem speziellen Display unterwegs Termine und Kalendereinträge abrufen, sich E-Mails vorlesen lassen oder diktieren kann.

Wer mehr will als diese Basisausstattung, muss tiefer in die Tasche greifen. Dafür wird allerdings auch einiges geboten. Autotuning-Spezialisten wie Brabus, Becker Automotive Design oder Creative Mobile Interiors rüsten die Dienstwagen von Vorstandschefs und Unternehmern zu repräsentativen Luxus-Büros und High-End-Konferenzräumen um.

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Neuer Präsident der Fluglinie
Ex-Ferrari-Boss Montezemolo soll Alitalia aus der Krise führen
Tipps für den Oldtimerkauf
Blecherne Liebe
Ubitricity
Berlin verwandelt erste Straßenlaternen in Stromtankstellen
Versteigerungen
Warum Oldtimer-Auktionen so reizvoll sind

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?