IT & Techmanager magazin RSS  - IT & Tech

Alle Artikel und Hintergründe


25.01.2013
Twitter GooglePlus Facebook

Duell der Technologieriesen
Samsung schlägt Apple bei Smartphone-Absatz

Matthias Kremp

Das breite Smartphone-Angebot sorgt bei Samsung für Rekordumsätze: Im vierten Quartal steigerte der Technologiekonzern den Gewinn stark und schlug Apple bei den Smartphone-Verkäufen. Dennoch zügelt Samsung seine Investitionen.

Seoul - Der Apple-Rivale Samsung hat dank des boomenden Geschäfts mit Smartphones den Gewinn im Schlussquartal 2012 um gut drei Viertel gesteigert. Der Gewinn kletterte im Jahresvergleich um 76 Prozent auf 7,04 Billionen Won (etwa 4,9 Milliarden Euro), wie der Marktführer bei Mobiltelefonen, Speicherchips und Fernsehern mitteilte.

Der Umsatz des südkoreanischen Konzerns legte um 19 Prozent auf 56,06 Billionen Won zu. Die Geschäfte wurden erneut durch die Nachfrage nach Smartphones angetrieben.

Trotz des Rekordgewinns zügelt Samsung seine Investitionen. Diese sollen im laufenden Jahr erstmals seit der Finanzkrise nicht erhöht werden, wie das Management am Freitag ankündigte. Geplant sei vielmehr ein ähnliches Niveau wie im vergangenen Jahr, in dem der Konzern früheren Angaben zufolge umgerechnet 17,5 Milliarden Euro investieren wollte.

Der Konzern spürt eine Verlangsamung des Wachstums im Smartphone-Markt und eine abflauende Nachfrage nach Computerchips. Unter anderem zeichnet sich ab, dass Rivale Apple weniger Mikroprozessoren bei Samsung für seine iPhones und IPads einkauft.

Neuer Spitzenwert bei operativem Gewinn

Die Samsung-Aktie Chart zeigen rutschte an der Börse in Seoul 2,5 Prozent ab. "Insgesamt bleibt die Ergebnisentwicklung intakt", sagte Analyst Lee Se Chul von Meritz Securities in Seoul. "Die Smartphone-Auslieferungen werden selbst im traditionell schwachen ersten Quartal zulegen, weil Samsung ein breiteres Produktangebot hat und Apple Probleme damit zu haben scheint, die iPhone-Absätze aggressiv voranzutreiben."

Im vergangenen Quartal erzielte Samsung einen operativen Gewinn von umgerechnet 6,2 Milliarden Euro, ein Plus von fast 90 Prozent. Dieses endgültige Ergebnis lag im Rahmen der bereits mitgeteilten Schätzung und ist ein neuer Spitzenwert des IT-Giganten.

Ebenfalls Rekord dürfte der Smartphone-Absatz sein, der für das abgelaufene Vierteljahr auf rund 63 Millionen Stück geschätzt wird. Zum Vergleich: Apple verkaufte im vergangenen Quartal 47,8 Millionen iPhones. Das war ebenfalls ein Höchstwert, aber weniger als von vielen Analysten erwartet. Außerdem verfehlte der US-Konzern das dritte Quartal hintereinander die Umsatzerwartungen der Wall Street.

wed/dpa/rtr

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Einstweilige Verfügung
Gericht verbietet Fahrdienst Uber-Pop deutschlandweit
Pakt mit Mastercard und Co.
Apple macht neues iPhone zur Geldbörse
"House of Cards"-Macher
Netflix will auch deutsche Serien produzieren
Hochauflösende Satellitenbilder
Google kann bald vom Himmel unser Gesicht erkennen

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH





Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger