Deutsche Telekommanager magazin RSS  - Deutsche Telekom

Alle Artikel und Hintergründe


17.12.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Dividendentrick
Bund könnte Telekom finanziell entlasten

Im Fokus: Der Bund will die Telekom entlasten
dapd

Im Fokus: Der Bund will die Telekom entlasten

Das Finanzministerium will der Deutschen Telekom unter die Arme greifen. Eine denkbare Variante wurde jetzt publik: Die Staatsbank KfW könnte auf ihre Bardividende verzichten - stattdessen würde allerdings der Anteil der Bank am Ex-Staatskonzern zeitweise steigen.

Hamburg - Die Bundesregierung prüft einem Pressebericht zufolge verschiedene Möglichkeiten, die Telekom finanziell zu entlasten. "Im Mittelpunkt der Überlegungen steht, dass die Deutsche Telekom Chart zeigen der staatlichen Förderbank KfW keine Dividende ausschüttet, sondern im gleichen Wert neue Aktien ausgibt", zitiert das "Handelsblatt" mehrere mit den Plänen vertraute Personen. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Es müsse sichergestellt werden, dass der Anteil des Bundes nur vorübergehend steige, andernfalls würde dessen Privatisierungsstrategie konterkariert.

Mit der Dividendenzahlung im Mai 2013 haben Aktionäre erstmals die Wahl zwischen einer Barausschüttung oder einer Sachdividende in Form von Aktien. "Mit dieser Option können Aktionäre das Kapital im Unternehmen belassen und sich stärker am künftigen Wachstumspotenzial beteiligen", sagte Telekom-Finanzchef Timotheus Höttges jüngst auf einem Investorentag.

Rund 17 Prozent seiner Beteiligung an der Telekom von 32 Prozent hat der Bund bei der Staatsbank KfW geparkt. Sollte dafür tatsächlich die Aktienoption gezogen werden, würden im kommenden Jahr bei einer Dividende von 70 Cent pro Anteilsschein mehr als 500 Millionen Euro bei der Telekom verbleiben. Bleibt es bei dem Modell, wären das für die Ausschüttungstermine 2014 und 2015, wenn der Konzern seine Dividende auf 50 Cent absenkt, immerhin noch knapp 370 Millionen Euro pro Jahr, addiert also fast 1,25 Milliarden Euro.

Für seinen direkt gehaltenen Anteil von 15 Prozent will der Bund dem Bericht zufolge weiter die Barvariante wählen, weil die Einnahmen im Bundeshaushalt eingeplant seien.

cr/dpa-afx

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger