Mittwoch, 1. Juli 2015

Alle Artikel und Hintergründe

Zu wenig Gründer Deutschland ist digital abgehängt

Facebook-Gründer Zuckerberg: Die USA und auch viele europäische Länder bringen mehr innovative Gründer als Deutschland hervor.

Von den 100 meistgeklickten Webseiten der Welt ist keine einzige "made in Germany". Im Web-Index des WWW-Erfinders Tim Berners-Lee ist Deutschland nur Mittelmaß. Rar sind auch deutsche Softwarehäuser mit globalem Ruf. Wir sind digital abgehängt worden - das hat Gründe.

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) stellen einen bedeutenden Faktor der deutschen Wirtschaft dar. So wird in Deutschland nach Informationen des Branchenverbands Bitkom im Jahr 2012 von etwa 850.000 Beschäftigten ein Umsatz von rund 150 Milliarden Euro erwirtschaftet werden. Laut Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) wird das jährliche Wachstum der deutschen Internetwirtschaft als wesentlicher Bestandteil der IKT-Branche zudem bei 8 Prozent liegen, was im Ergebnis etwa 4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts in 2016 bedeuten wird. Damit besitzt dieser Bereich eine höhere Wirtschaftskraft als die Branchen Bergbau oder Hotel und Gastronomie.

Die Schlüssel- und Querschnittsbranche IKT ist stark von kleinen und mittelständischen Unternehmen geprägt; dabei kommt gerade jungen und neugegründeten Unternehmen (E-Entrepreneurship) eine besondere Rolle als Innovationstreiber zu. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zählt etwa 11.000 IKT-Unternehmensgründungen jährlich - Tendenz steigend. Erfahrungsgemäß werden gerade im IKT-Sektor etliche Innovationspotenziale von großen, etablierten Unternehmen vernachlässigt - junge und neugegründete Unternehmen haben in diesem Kontext die volkswirtschaftliche Funktion, solche Innovationspotentiale zu realisieren und in marktfähige Geschäftsmodelle umzusetzen.

Es geht hier also nicht um irgendeine Branche, sondern um eine der wichtigsten Schlüsseltechnologien der Gegenwart und Zukunft. Und gerade hier ist der Standort Deutschland ins Hintertreffen geraten. Was sind die Gründe?

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH