Montag, 19. Februar 2018

Produktentwicklung Unternehmensweite Prozesse verbessern

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen heute neue Produkte in immer kürzeren Abständen auf den Markt bringen. Das sogenannte Product Lifecycle Management ermöglicht verbesserte und verkürzte Prozesse und erleichtert den Zugriff auf die notwendigen Daten.

Während der Produktentwicklung müssen Daten gesammelt und archiviert sowie den weiteren Bereichen wie Fertigung, Controlling, Vertrieb und Service zugänglich gemacht werden. PDM-Lösungen (Produktdatenmanagement), genauer PLM-Lösungen (Product Lifecycle Management) sollen dabei helfen.

Product Lifecycle Management: In Zeiten komplexer werdender Daten und Informationen wird die Produktentwicklung immer wichtiger
Aufgrund des zunehmenden Variantenreichtums und der Komplexität steigt die Datenzahl kontinuierlich an, sprich: PLM-Systeme müssen eine immer höhere Flut von Informationen dokumentieren und verwalten können.

Und noch eine Entwicklung ist absehbar, dazu Jakov Cavar, Senior Consultant Pierre Audoin Consultants: "Originalausrüstungshersteller wie etwa Automobilfabrikanten geben immer mehr Bereiche der Produktion und Entwicklung an ihre Zulieferer ab." Doch beide verlagern im Zuge ihrer eigenen Globalisierung immer mehr Anteile der Produktion und auch der Entwicklung ins Ausland, sodass der Bereich "Collaboration" im PLM-Umfeld steigt; und das vor dem Hintergrund zunehmender Internationalisierung.

Nachholbedarf in kleineren und mittleren Unternehmen

Doch haben in der Vergangenheit verstärkt Großunternehmen erheblich in die Digitalisierung ihrer gesamten Prozesskette von der Produktentwicklung bis zur Produktion investiert. Die dabei umgesetzten PLM-Konzepte haben die Nutzung und den Nutzen des technologischen Wissenskapitals vervielfacht: Immer mehr Mitarbeiter greifen in immer früheren Stadien der Innovationsprozesse auf Entwicklungsdaten zu – und behalten bis zum Ende aller Produkthaftungs- und Gewährleistungsansprüche den Zugriff auf stets aktuelle Produktinformationen.

Dieser Gastbeitrag ist im Fachmagazin "IT-Director", Heft 12/2006, erschienen
Dieser Gastbeitrag ist im Fachmagazin "IT-Director", Heft 12/2006, erschienen
Dirk Assmus vom Laboratorium für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre der Rheinisch-Westfälischen TH Aachen sieht im Segment PLM noch Nachholbedarf bei kleinen und mittleren Unternehmen: "Entwicklungsproduktivität wird derzeit eher von großen Unternehmen umgesetzt. Auch im Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen kann das PLM zur Erreichung der Geschäftsziele beitragen. Strikte Fokussierung und methodisches Vorgehen zeigen den Weg zur nutzenoptimalen Konzeption des PLM auf. Auf Basis der Nutzenpotenziale können Unternehmensprozesse untersucht und optimal gestaltet werden."

Seite 1 von 2

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH