Montag, 11. Dezember 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Nach zwei Jahren Pause Reitzle soll Aufsichtsratschef von Linde werden

Streben zur Spitze: Reitzle hatte auch einen direkten Wechsel vom Vorstand zum Aufsichtsrat als möglich angedeutet

2016 soll Wolfgang Reitzle als Aufsichtsratschef an die Spitze des Dax-Konzerns Linde zurückkehren. Amtsinhaber Manfred Schneider macht dem Vorstandschef nach Informationen von manager magazin Platz - aber erst nach Ablauf der gesetzlichen Abkühlungsfrist.

Hamburg - Wolfgang Reitzle, der im kommenden Mai altersbedingt den Chefposten beim Dax-Konzern Linde räumt, soll in zweieinhalb Jahren die Leitung des Aufsichtsrats des Münchener Gase-Herstellers übernehmen. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag (18. Oktober) im Handel erhältlich ist.

Dem Bericht zufolge solle Reitzle der Hauptversammlung 2016 zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen werden, wenn er die gesetzlich erwünschte Abkühlungszeit für ehemalige Vorstände erfüllt hat. Darauf hätten sich die Räte auf ihrer letzten Sitzung im September nach einem entsprechenden Vorstoß des amtierenden Aufsichtsratsvorsitzenden Manfred Schneider verständigt. Schneider wird dann zurücktreten, obwohl er noch bis 2018 gewählt ist.

Vorstandsvorsitzender von Linde Börsen-Chart zeigen wird der ehemalige BASF-Manager Wolfgang Büchele, wie das Unternehmen bereits vor einigen Wochen mitgeteilt hatte.

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH