Samstag, 29. April 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Heinrich Hiesinger über falsches Imponier-Gehabe ThyssenKrupp-Chef: Macht mal Urlaub!

Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger.
picture alliance / dpa
Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger.

Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger (56) hat vor Belastungen durch überlange Arbeitszeiten und den dauernden Verzicht auf Urlaub gewarnt. "Ich war sogar fast schon einmal kurz vor dem Burn-Out", bekannte der 56-jährige Manager laut einem Bericht der "WAZ" (Freitagsausgabe) bei einer Diskussion mit angehenden Abiturienten in der Essener Arbeitsagentur.

Mitarbeiter, die 80 Stunden pro Woche arbeiteten oder mehrere Jahre auf Urlaub verzichteten, imponierten ihm nicht, sagte Hiesinger."Denn schließlich muss man mit seiner Arbeitskraft rund 40 Jahre haushalten", sagte der ehemalige Siemens -Manager, der seit rund sechs Jahren an der Spitze des Essener Industriekonzerns mit mehr als 150 000 Beschäftigten steht.

Lesen Sie auch den mm-Report zu Heinrich Hiesinger: Warum seine Klein-Klein-Strategie bei Thyssenkrupp gescheitert ist.

Nachrichtenticker

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH