Samstag, 23. Juli 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Hannover Messe Acht Roboter, auf die Sie achten sollten

Sie sind da, wo Google erst noch hin will. Industriezulieferer, darunter einige aus Deutschland, haben mit Robotern ein Multimilliardengeschäft etabliert. Auf der Hannover Messe präsentieren sie ihre Geräte für die nächste industrielle Revolution.

Nox: Mechatronischer Entertainer trifft die nüchterne Welt der Industrie
manager magazin online
Nox: Mechatronischer Entertainer trifft die nüchterne Welt der Industrie
Hannover - Nox misst 2,40 Meter. Und er sieht so aus, wie Hollywood unser Bild von Robotern geprägt hat: grimmiges, kaltes Gesicht, dicke Muskeln, scharfe Klauenfinger - aber alles am Vorbild des menschlichen Körpers orientiert.

Auf der Hannover Messe, die sich gern als weltgrößte Leistungsschau der Industrie rühmt und eher praktisch-nützliche Dinge ausstellt, ist Nox ein Fremdkörper. Er ist ein Showelement, zeigt den Gästen die "Automation & IT Tour" und posiert für Fotos.

Der "mechatronische Entertainer" von der Hochschule Pforzheim bringt nach Hannover einen Hauch des Hypes um Roboter, der vom Silicon Valley und der Consumer Electronics Show in Las Vegas ausgeht. Gerade ab diesem Mittwoch wurde eine weitere Investition von Google Börsen-Chart zeigen in eine neue Roboterfirma bekannt - Savioke, deren Macher zuvor an menschenähnlichen Dienstleistungsrobotern arbeiteten. Auch sonst regen solche humanoiden Geräte die Fantasie an, sei es Googles rennender Roboter Schaft oder Baxter, dessen US-Hersteller Rethink Robotics mit seinem flexiblen, günstigen Gerät eine neue industrielle Revolution verspricht.

Die "Industrie 4.0", vernetzt, flexibel und automatisiert, hat man sich auch in Hannover auf die Fahnen geschrieben. Aber eines haben die Hersteller von Industrierobotern, die meist ohne Gesicht und mit nur einem Arm auskommen, den futuristischen Visionären voraus: messbaren Markterfolg. Selbst die zigmillionenfach verbreiteten Haushaltsroboter kommen nicht annähernd an die Milliardenumsätze der Kollegen in der klassischen Industrierobotik an. Und auch die erfinden sich ständig neu, wie ein Rundgang auf der Messe zeigt.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH