Samstag, 16. Dezember 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Neuer Zukauf in den USA Milliardärsfamilie Reimann baut Kaffee-Imperium aus

Kaffeeverkostung bei Peets: Der Reiman-Clan kauft zu

Der rund 20 Milliarden Euro schwere deutsche Reimann-Clan, der in der Reichstenliste von manager magazin unter den Top 5 rangiert, baut weiter an seinem Kaffee-Imperium. Zusätzlich zu seinen Beteiligungen am neu gegründeten Senseo-Hersteller und Nestle-Konkurrenten Jacobs Douwe Egberts, der US-Kette Peet's Coffee & Tea und dem Starbucks-Konkurrenten Caribou Coffee hat die Familie über sein Investment Peet nun auch die populäre US-Edelmarke Stumptown Coffee Roasters zugekauft.

Die Kette mit Hauptsitz in Oregon betreibt zehn Läden in Portland, Seattle, New York and Los Angeles und sieht sich selbst als Pionier der in den USA aktuell sehr angesagte "Cold-brew"-Kaffeebewegung. Zudem ist die Kaffeekette aus Portland mit ihren Produkten in diversen Edelsupermärkten und Restaurants in den USA präsent.

Dass die Familie Reimann über ihre JAB Holding Co. weitere Zukäufe im Kaffebereich erwägt, hatten Sprecher des Clans bereits angekündigt.

In den USA floriert das Geschäft mit Edel-Kaffees derzeit enorm. Vor allem Marken abseits des Mainstream, wie sie auch Stumptown darstellt, oder Ketten wie Blue Bottle Coffee sind aktuell schwer angesagt.

Auch für Reimanns scheint sich das US-Kaffeegeschäft zu lohnen. So hat Peets, das auch im Kapselgeschäft unterwegs ist, sein Wachstumsrate in den vergangenen Jahren nach eigenen Angaben verdreifacht.

In Europa legte JABs D.E Master Blenders sein Kaffeegeschäft mit Mondelez International mit Wirkung zum 2. Juli zum neu gegründeten Jacobs Douwe Egberts (JDE) zusammen. Der Jahresumsatz des neu geschaffenen Konzern beträgt mehr als 5 Milliarden Euro.

Übersicht: Das sind die reichsten Deutschen

Die zehn reichsten Deutschen

Platz 1: Stefan Quandt und Susanne Klatten
Die Kinder von Herbert Quandt und der im August verstorbenen Johanna Quandt (Mitte) sind mit zusammen 46,7 Prozent die dominierenden Aktionäre des Autoherstellers BMW. Bei Susanne Klatten kommen außerdem der Pharmakonzern Altana sowie Anteile an den Industriekonzernen SGL Carbon und Nordex hinzu. Bruder Stefan ist zudem Anteilseigner an der Beteiligungsgesellschaft Delton.
Vermögen 2015: 26,5 Milliarden Euro (- 4 Mrd. Euro ggü. Vorjahr)
(Stand: 23. September 2015)

Die zehn reichsten Deutschen

Platz 2: Georg Schaeffler und Maria-Elisabeth Schaeffler
Mutter und Sohn Schaeffler herrschen über den fränkischen Wälzlagerhersteller INA-Holding Schaeffler - Georg hält 80 Prozent, seine Mutter Maria-Elisabeth 20 Prozent der Anteile. Außerdem sind die beiden noch mit 46 Prozent am Dax-Konzern Continental beteiligt. Die Conti-Übernahme während der Finanzkrise hätte die Schaefflers beinahe in den Ruin getrieben - doch heute sind sie reicher als je zuvor.
Vermögen 2015: 20 Milliarden Euro (+ 2,4 Mrd. Euro ggü. Vorjahr)
(Stand: 23. September 2015)

Die zehn reichsten Deutschen

Platz 3: Familien Karl Albrecht und Heister (Aldi Süd)
Die Eigner des Lebensmittel-Discounters Aldi Süd aus Mülheim an der Ruhr sind in der Rangliste der Reichsten Deutschen weiter abgerutscht. Die Nachfahren des im Juli 2014 verstorbenen Karl Albrecht - darunter die Sprösslinge von Karls Tochter Beate Heister - verfügen noch über ein Vermögen von rund 19 Milliarden Euro, müssen sich damit aber mit Platz 3 begnügen.
Vermögen 2015: 19 Milliarden Euro (+ 0,7 Mrd. Euro ggü. Vorjahr)
(Stand: 23. September 2015)

Die zehn reichsten Deutschen

Platz 4: Familie Reimann (Reckitt Benckiser)
Erheblich zulegen konnte die öffentlichkeitsscheue Familie Reimann, die unter anderem Großaktionär beim britischen Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser (im Bild: Reinigungsmittel von Reckitt Benckiser) ist und jüngst mit Jacobs Douwe Egberts einen der größten Kaffeekonzerne der Welt aufgebaut hat. Zudem sind die Reimänner am US-Luxusgüterkonzern Coty sowie an der JAB Holding beteiligt.
Vermögen 2015: 17,6 Milliarden Euro (+ 3,6 Mrd. Euro ggü. Vorjahr)
(Stand: 23. September 2015)

Die zehn reichsten Deutschen

Platz 5: Dieter Schwarz (Lidl, Kaufland)
Den Sprung in die Top 5 geschafft hat auch der größte Konkurrent der Aldi-Eigner, Lidl-Gründer Dieter Schwarz. Zuletzt erreichte der Umsatz der Handelsgruppe fast 80 Milliarden Euro.
Vermögen 2015: 17 Milliarden Euro (+ 2,5 Mrd. Euro ggü. Vorjahr)
(Stand: 23. September 2015)

Die zehn reichsten Deutschen

Platz 6: Familie Theo Albrecht (Aldi Nord)
Beständig nach unten im Regal der reichsten Deutschen gerutscht sind die nördlichen Albrechts, die ihr Handelsimperium von Essen aus verwalten. Das Problem steckt im letztgenannten Verb: Theo Albrecht und seine Nachfahren (im Bild: Theo Albrecht Junior) haben ihr Geschäft über die Jahre mehr verwalten als gestalten lassen. Bis 2013 hatten die beiden Aldi-Familien die Rangliste der reichsten Deutschen noch angeführt, inzwischen reicht es für Aldi Nord nur noch für Platz 6.
Vermögen 2015: 16,9 Milliarden Euro (+ 0,4 Mrd. Euro ggü. Vorjahr)
(Stand: 23. September 2015)

Die zehn reichsten Deutschen

Platz 7: Heinz Hermann Thiele (Knorr-Bremse, Vossloh)
Einen der größten Vermögenszuwächse schaffte in diesem Jahr Heinz-Hermann Thiele, der 1985 die damals marode Bremsenfirma Knorr Bremse übernahm und den Umsatz inzwischen über die Marke von 5,2 Milliarden Euro gepumpt hat. Außerdem ist Thiele Großaktionär beim Bahntechnikkonzern Vossloh.
Vermögen 2015: 9,5 Milliarden Euro (+ 6 Mrd. Euro ggü. Vorjahr)
(Stand: 23. September 2015)

Die zehn reichsten Deutschen

Platz 8: Familie Otto (Otto-Versand, ECE)
Zu den letzten Überlebenden des einst glorreichen deutschen Versandhandels zählt die Otto-Gruppe aus Hamburg. Mehr als 120 Unternehmen zählen zu ihrem Besitz, darunter der Paketdienst Hermes oder der Einzelhändler Sportscheck. Freude bereitete Familienoberhaupt Michael Otto (rechts, neben seinem Bruder Alexander Otto) zuletzt vor allem der Einkaufszentren-Betreiber ECE, das klassische Versandgeschäft dagegen humpelt vor sich hin.
Vermögen 2015: 9,2 Milliarden Euro (-0,3 Mrd. Euro ggü. Vorjahr)
(Stand: 23. September 2015)

Die zehn reichsten Deutschen

Platz 9: Familie Würth (Würth-Gruppe)
"Schraubenkönig" Reinhold Würth (80) hat mit Befestigungstechnik sein Vermögen gemacht. Die Würth-Gruppe aus Künzelsau hat mit Befestigungstechnik und Werkzeughandel zuletzt die Marke von 10 Milliarden Euro Umsatz geknackt - und der Alte ist kein bisschen müde.
Vermögen 2015: 8,8 Milliarden Euro (+0,6 Mrd. Euro ggü. Vorjahr)
(Stand: 23. September 2015)

Die zehn reichsten Deutschen

Platz 10: Familien Günter Herz und Daniela Herz-Schnoeckel (Mayfair, vormals Tchibo)
Was Günter Herz anfasst, wird in der Regel zu Geld: Die von seinem Vater Max geerbte Kaffee- und Handelsfirma Tchibo baute er zu einem Handelsriesen aus - bis er sich im Jahr 2001 im Streit mit dem Rest der Familie bei Tchibo verabschiedete und aus den üppigen Mitteln der Scheidung mit der Beteiligungsgesellschaft Mayfair ein neues Reich aufbaute. Gemeinsam mit seiner Schwester Daniela geht er neue Wege - und hat unter anderem ein wenig Geld in die Pizza- und Pasta-Kette Vapiano investiert.
Vermögen 2015: 8 Milliarden Euro (unverändert)
(Stand: 23. September 2015)

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH