Mittwoch, 21. November 2018

Vorzeitiger Wechsel Ex-Merck-Chef Kley übernimmt Vorsitz im Lufthansa-Aufsichtsrat

Karl-Ludwig Kley: Der ehemalige Merck-Chef übernimmt ab sofort den Vorsitz im AR von Lufthansa

An der Spitze des Lufthansa-Aufsichtsrat hat es einen Wechsel gegeben. Der frühere Lufthansa-Finanzvorstand und Ex-Merck-Chef Karl-Ludwig Kley wurde am Montag zum Nachfolger von Wolfgang Mayrhuber gewählt, wie das Unternehmen in Frankfurt mitteilte.

Der 70 Jahre alte Mayrhuber hat sein Amt zum Sonntag (24. September) mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Mit dem Wechsel ein halbes Jahr vor Ende seiner Amtszeit wolle er eine kontinuierliche Entwicklung stützen, erklärte der frühere Vorstandschef der Lufthansa Börsen-Chart zeigen. Er sei davon überzeugt, dass Kley den Vorsitz des Kontrollgremiums "als langjähriger Branchenkenner und Führungspersönlichkeit hervorragend ausfüllen" werde. "Ich habe meine Aufgaben zudem mit dem guten Gefühl abgegeben, dass das Unternehmen einen positiven Ergebnistrend und eine insgesamt erfreuliche Entwicklung zeigt", erklärte Mayrhuber.

Konkrete Gründe für seinen Abgang nannte Mayrhuber nicht. Der Manager hat aber große gesundheitliche Probleme und musste bei der vorangegangenen Hauptversammlung Anfang Mai in Hamburg gestützt werden. Er war 2013 in Köln mit einem sehr schwachen Ergebnis zum Aufsichtsratschef gewählt worden, weil angelsächsische Investorenberater sich an seinen zahlreichen anderen Aufsichtsratsmandaten gestört hatten.

Sein Nachfolger Kley kennt die Lufthansa sehr gut aus der Innensicht. Der Jurist war von 1998 bis 2006 Finanzvorstand des Dax-Konzerns, bevor er an die Spitze des Darmstädter Pharma- und Chemiekonzerns Merck Börsen-Chart zeigen wechselte, den er bis zum vergangenen Jahr führte. Der 66 Jahre alte Kley gehört seit 2013 dem Aufsichtsrat der Lufthansa an. Seit dem vergangenen Jahr führt er den Aufsichtsrat von Eon Börsen-Chart zeigen, bei BMW Börsen-Chart zeigen ist er stellvertretender Aufsichtsratschef.

Mit Mayrhubers Abschied endet eine mehr als 40-jährige Ära: Er hatte seine Laufbahn 1970 als Triebwerksingenieur in Hamburg begonnen. 2003 stieg er zum Vorstandschef auf. In seine Amtszeit fielen die Übernahmen von Swiss und Austrian Airlines. Beim Halbleiterkonzern Infineon Börsen-Chart zeigen ist Mayrhuber ebenfalls Aufsichtsratschef.

mg/dpa-afx/rtr

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH