Mittwoch, 14. November 2018

Brian Krzanich wird abgelöst Intel-Chef muss wegen Beziehung zu Mitarbeiterin gehen

Brian Krzanich: Der Intel-Chef muss wegen einer Beziehung zu einem Intel-Mitarbeiter gehen

Intel-Chef Brian Krzanich muss gehen. Wie der weltgrößte Chiphersteller Intel Börsen-Chart zeigen am Donnerstag mitteilte, verlässt der 58-Jährige den US-Konzern mit sofortiger Wirkung. Zur Begründung für den Schritt führte Intel eine frühere Beziehung Krzanichs mit einer Untergebenen aus der Intel-Belegschaft an.

Intel erklärte, das Unternehmen sei kürzlich darüber informiert worden, dass der 58-jährige Krzanich eine "einvernehmliche Beziehung" mit einer Angestellten unterhalten habe. Eine Untersuchung durch interne und externe Experten habe ergeben, dass der Konzernchef damit gegen die Vorschriften verstoßen habe. Sie verbieten Führungskräften Beziehungen zu Untergebenen.

Der 58-Jährige Krzanich war seit 1982 für Intel tätig, 2015 war er zum Vorstandschef ernannt worden.

Finanzchef Robert Swan wird vorübergehend das Unternehmen aus Santa Clara führen. Die Suche nach einem Nachfolger wurde bereits eingeleitet.

Trotz der Personalveränderungen läuft das Geschäft rund. Umsatz wie auch Gewinn je Aktie würden im zweiten Quartal über den Erwartungen liegen, kündigte Intel an. 2018 werde ein weiteres Rekordjahr. Die Aktie legte am Donnerstag um rund 2 Prozent zu.

la/reuters/dpa

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH