Montag, 18. Februar 2019

Amt niedergelegt Finanzvorstand verlässt Windanlagenbauer Senvion

Lächelt demnächst für einen anderen Arbeitgeber: Ex-Senvion-Finanzvorstand Marcus Wassenberg
REpower Systems SE
Lächelt demnächst für einen anderen Arbeitgeber: Ex-Senvion-Finanzvorstand Marcus Wassenberg

Mit der Umbenennung von Repower in Senvion wollte der Windanlagenbauer die wilden Zeiten hinter sich lassen. Das Gegenteil ist der Fall - zumindest im Vorstand: Die Schlüsselposition des Finanzchefs muss der finanziell gefesselte Konzern schon wieder neu besetzen.

Der Hamburger Windanlagenbauer Senvion sucht einen neuen Finanzvorstand. Amtsinhaber Marcus Wassenberg legte seinen Posten nach nur gut zwei Jahren im Amt Ende vergangener Woche nieder. Mit dem September wird der 47-Jährige nach Informationen von manager-magazin.de das Unternehmen verlassen; Anfang 2015 will er einen neuen Posten in einer anderen Branche antreten.

Damit tut sich bei dem finanziell eingeschränkten Windanlagenbauer mit einem Jahresumsatz von zuletzt rund 1,8 Milliarden Euro ein Vakuum in einer Schlüsselposition auf. Der indische Unternehmer Tulsi Tanti hatte sich 2007 beim Kauf des damals noch als Repower firmierenden Unternehmens überhoben. Seitdem halten die finanzierenden Banken, angeführt von BayernLB, Commerzbank und Deutsche Bank, die Hand auf Senvions Kasse. Zu Beginn des Jahres hatte Tanti seinen Vertrauten Alex De Ryck, 55, in einer Geheimaktion in den Vorstand gehievt, um einen Verkauf auszuloten.

In dieser Woche findet in Hamburg mit der WindEnergy die wichtigste deutsche Branchenmesse statt. Bis Montagnachmittag gab Senvion den Besuchern seiner Website allerdings noch keine Ahnung von der Vakanz im Finanzressort. In der englischsprachigen Version heißt es, Wassenberg "has been Chief Financial Officer since 1 June 2012". In der deutschen Version wird schlank das Präsens verwendet. Allerdings dauerte es auch bei De Ryck einige Monate, bis dessen Einzug in den Vorstand offiziell dokumentiert wurde.

Eine Senvion-Sprecherin sagte manager-magazin.de auf Anfrage, die Funktionen Wassenbergs werde interimistisch Vorstandschef Andreas Nauen, 50, übernehmen. Die Suche nach einem neuen Finanzvorstand laufe.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung