Mittwoch, 20. September 2017

Alle Artikel und Hintergründe

SpaceX plant Mondreise Musk kündigt Mondumrundung mit Touristen für 2018 an

Erst zum Mond und irgendwann zum Mars: SpaceX-Chef Elon Musk

Angezahlt haben sie ihre Reise zum Mond schon. 2018 will Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk die beiden Weltraumtouristen zur Umrundung des Planeten ins All befördern.

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat für Ende kommenden Jahres eine Mondumrundung mit zahlenden Weltraumtouristen angekündigt. Die Mission biete Menschen die Gelegenheit, "erstmals seit 45 Jahren tief in den Weltraum zurückzukehren" sowie "schneller und weiter in das Sonnensystem zu reisen, als jemals zuvor", erklärte SpaceX-Chef Elon Musk am Montagabend.

Die Mondreise der Privatzahler wäre die bislang weiteste Weltraumfahrt von Menschen überhaupt. Die letzten Apollo-Mondmissionen unternahm die Nasa in den 70er Jahren.

Wer die beiden Weltraumtouristen sind, verriet Musk zunächst nicht. Sie hätten aber bereits eine "beträchtliche" Anzahlung geleistet. Gesundheitstests und Flugtraining würden im Verlauf des Jahres beginnen.

Das Tesla Prinzip
Mehr zu Elon Musk und Tesla? Das Tesla Prinzip ist Thema der Februar Ausgabe des manager magazins. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen. Oder stöbern Sie in der digitalen Ausgabe des manager magazins.

Es gebe auch weitere Teams, die ihr "großes Interesse" an einer Weltraumreise bekundet hätten und es würden "weitere folgen", erklärte Musk, ohne weitere Details zu nennen.

Das von dem US-Milliardär gegründete Raumfahrtunternehmen will eine kostengünstige Alternative zu staatlichen Raumfahrtprogrammen bieten und hat bereits im Auftrag der US-Raumfahrtbehörde Nasa die Internationale Weltraumstation ISS mit Nachschub versorgt.

Lesen Sie auch: SpaceX, Tesla, Hyperloop - die Welt des Elon Musk

Dabei hatte Musk mit SpaceX allerdings auch Rückschläge hinnehmen müssen. Im Juni 2015 war eine Rakete des Unternehmens beim Start explodiert. Sie hatte einen mit Nachschub beladenen Raumfrachter zur Internationalen Raumstation ISS bringen sollen. Und Anfang September 2016 war ebenfalls eine unbemannte SpaceX-Rakete mit einem Facebook-Satelliten auf dem US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida explodiert.

rei mit afp

Nachrichtenticker

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH